Ab sofort rollt auch in Spanien der Ball in einer virtuellen FIFA-Liga © EA SPORTS / LaLiga

Nach den USA, Australien und Japan gründet der Spanische Fußballverband eine eigene FIFA-eSports-Liga. Startschuss ist der 19. März mit Finale in Barcelona.

In Spanien rollt der Ball ab sofort ganz offiziell auf dem digitalen Rasen der Liga. Gemeinsam mit McDonalds als Partner startet der spanische Fußballverband einen virtuellen Ableger der weltbekannten LaLiga. Damit tritt Spanien in die Fußstapfen der USA, Australien und Japan. Dort existieren bereits FIFA-18-Varianten der MLS, J.LEAGUE und australischen A-League.

Liga startet in wenigen Tagen

Bereits am 19. März erfolgt der Anstoß. Dann treffen die besten spanischen Spieler aufeinander, um final in Barcelona um wichtige Startplätze bei den EA SPORTS FIFA 18 Global Series Playoffs, der Quali zur FIFA-Weltmeisterschaft zu spielen. Das Endspiel selbst findet am 16. April statt.

In diesem treffen jeweils 16 Spieler auf der PlayStation 4 und Xbox One aufeinander. Als Partner für die geplante Liga konnte der weltbekannte FastFood-Konzern McDonalds gewonnen werden. McDonalds ist im eSports nicht komplett neu und ebenfalls Partner der deutschen ESL Meisterschaft.

Über Spanien zur FIFA-WM

Dieser Partner findet sich zudem in der offiziellen Beschreibung der eSports-Liga wieder: McDonald's Virtual LaLiga eSports. Die Gewinner der Veranstaltung haben die Möglichkeit auf einen Sieg beim FIFA eWorld Cup. Dieser findet voraussichtlich zwischen dem 09. und 11. August 2018 statt. 

Der FC Barcelona gab erst im Februar bekannt, dass der Verein ebenfalls an einer Liga des FIFA-Konkurrenzproduktes Pro Evolution Soccer teilnehmen wird. Initiator war Spieler Gerard Pique, der Gründer der eSports-Organisation eFootball.pro ist.