Mit dem dritten Update adressiert Entwickler EA zahlreiche Bereiche innerhalb von FIFA 19. Fans hoffen darauf, dass das Spiel endlich "spielbar" wird.

von Florian Merz

Mit dem mittlerweile dritten Update versucht Entwickler Electronic Arts einmal mehr bestehende Probleme zu lösen und aus der Welt zu schaffen.

So wurden unter anderem die "Finesse Schüsse" angepasst, während einige bekannte Spieler mit neuen Animationen des Gesichtes und Anpassungen der Frisuren überarbeitet wurden.

Auch die Torhüter sollen nun besser auf das Geschehen auf dem Rasen reagieren.

Verteidiger, Keeper und Finesse Shots

Grundlegend wurde bei dem neuen Feature in FIFA 19 daran gearbeitet, wie der abschließende Spieler auf die verschiedenen Winkel während der Ballannahme reagiert.

So generieren Pässe, die in einem 180-Grad-Winkel gespielt werden - der Ball kommt direkt gerade von hinten zum Spieler - realistisch gesehen keine wirklich guten Torschüsse. Im Bereich zwischen 135 und 225 Grad gelingt es schlechter, mittels eines First Time Finesse Shots einen erfolgreichen Torabschluss abzuliefern.

Zusätzlich wurde das Verhalten des Balles bei einem Schuss aus den unterschiedlichen Positionen vor dem beziehungsweise auf das Tor angepasst.

In Bezug auf die Schlussmänner gab es auch einige Änderungen. Unter anderem nehmen Torhüter nun Bälle auf, die direkt vor ihnen liegen, anstatt diese direkt weg zu schlagen.

In Sachen Verteidigung wurde nun der Stärkewert in den Vordergrund gerückt. So hängt es von dessen Höhe ab, wie sich ein Verteidiger in einem Duell mit einem Stürmer verhält. Damit soll einer einfachen Ballabnahme von der Seite vorgebeugt werden.

FIFA Ultimate Team - Besser Gegner finden

Auch im beliebten Online-Modus hat sich einiges getan, wenn auch für den Geschmack einiger Fans zu wenig.

Unter anderem wurde in den Division Rivals am Netcode geschraubt, damit nun schneller Spieler zueinander finden. Dennoch bestehen (weiterhin) einige Probleme, die EA bislang nicht in den Griff bekam - unter anderem kann das Spiel während einer Partie einfrieren, wenn ein Spieler innerhalb des Pausenmenüs zu schnell und oft umherklickt.

Verbesserte Gesichtsanimationen für Bale, Costa und Co.

Mit dem neuen Update kündigte EA neue Gesichter für verschiedene Spieler in FIFA 19 an. Unter anderem erhalten Gareth Bale von Real Madrid und Diego Costa von Atletico Madrid neue Gesichtsanimationen, um noch lebendiger zu wirken.

Insgesamt wurden 48 Spieler und zwei Manager überarbeitet, jedoch mit dem Fokus auf Spieler der englischen Teams von Brighton & Hove Albion, Cardiff City, Fulham sowie Wolverhampton Wanderers

EA gab bekannt, dass die neuen Gesichter nach der Live-Schaltung bestimmter Server in das Spiel integriert werden.

---

Lesen Sie auch:

FIFA 19: FC Kopenhagen schnappt sich Marcuzo von Manchester City

FIFA 19: Tore dank Spezialtrick

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©