Khaled Narey (l.) und Pierre-Emerick Aubameyang haben jeweils eine 99er-Karte
Khaled Narey (l.) und Pierre-Emerick Aubameyang haben jeweils eine 99er-Karte © Getty Images/FIFA Rosters

Leistungswerte sind in FIFA 19 eines der heißesten Themen. Spieler wie Aubameyang und Lingard überragen dabei mit einmaligen Karten alles. Wie kommt es dazu?

von Hauke van Göns

Eine 99 in Schuss und Schnelligkeit, eine 98 im Dribbling: Mit dieses Statistiken ist die Pro-Player-Karte von Pierre-Emerick Aubameyang in FIFA 19 gespickt. 

Damit ist er besser bewertet als Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Doch der gewöhnliche FIFA-Zocker wird niemals mit dieser Karte spielen dürfen. Sie gehört Aubameyang alleine.

Narey vom HSV mit 99er-Wert

EA Sports vergibt als Entwickler jedes Jahr einmalige Karten für Profi-Fußballer, die selber im FIFA Ultimate-Team-Modus zocken. Und diese sind utopisch bewertet.

So kommt Khaled Narey vom Hamburger SV auf eine Gesamtwertung von 99 und dürfte mit seiner 99er-Physis auch virtuelle Zweikämpfe gegen Abwehrrecken wir Sergio Ramos gewinnen.

Die Karten werden von EA verschickt oder auf Anfrage der Kicker vergeben. Auch der Unterschied zwischen normaler FUT-Bewertung und Pro-Player-Karte ist enorm. Selbst im Falle von Paolo Dybala sind es neun Punkte Unterschied im Vergleich zur normalen Gold-Basiskarte. Auf dem Transfermarkt können diese Karten übrigens nicht landen.

Österreicher mit Rekordwertung

Neben Aubameyang, Dybala und Hamburgs Narey haben auch Kevin De Bruyne und Jesse Lingard eine einmalige 99er-Karte für ihre Spiele in FIFA 19 erhalten.

In Österreich freute sich zudem kürzlich Philipp Hosiner von Sturm Graz über seine Ehrung. Auf Twitter schrieb der Stürmer mit einem Screenshot seines virtuellen Abbildes: "Ab jetzt wird rasiert." Im Falle des Graz-Spielers sind es sogar glatte 30 Gesamtpunkte im Vergleich zu seiner normalen FUT-Karte.

Auch FIFA-Profispieler wie Mohammed "Mo_Auba" Harkous von Werder Bremen witzelten über die enorm hohen Werte von Hosiner. Er stellte klar, dass er den Österreicher definitiv sogar der Legenden-Karte von Ronaldo vorziehen würde.

-----

Lesen Sie auch:

Das ist der neue eSports-Zyklus in FIFA 19

So gehen die Bundesligisten in die eSports-Saison