Der Signal Iduna Park ist in FIFA 19 wieder spielbar
Der Signal Iduna Park ist in FIFA 19 wieder spielbar © EA Sports

In der letzten Ausgabe mussten die BVB-Fans auf ihr Heimstadion verzichten. Mit FIFA 19 kommt das Stadion im Ruhrpott aber wieder zurück zu EA Sports.

von

Der Signal Iduna Park ist zurück in der FIFA-Reihe. Die Fans von Borussia Dortmund konnten ihre virtuellen Heimspiel in FIFA 18 nicht im passenden Stadion austragen, doch mit dem neuen Teil der FIFA-Serie kommt auch die "Gelbe Wand" zurück.

EA Sports twitterte am Freitagvormittag ein Bild vom virtuellen Stadion. Der BVB ist nun offizieller Partner von EA und FIFA 19.

Nach 20 Jahren war eine Spielzeit Pause

Doch warum fehlte das legendäre Stadion in der vergangenen Saison?

Dortmund ist eine Partnerschaft mit Pro Evolution Soccer, dem FIFA-Konkurrenzprodukt, eingegangen. Dadurch war der digitale Ableger exklusiv im Spiel von Konami zu sehen. Davor war das BVB-Stadion in jeder FIFA-Ausgabe verfügbar.

Diese Partnerschaft wurde aber vorzeitig beendet. Dafür ist die Veltins-Arena nun in PES 2019 spielbar, da Schalke 04 an die Stelle des Erzrivalen sprang. Die Schalker haben auch als einziger deutsche Bundesligist drei PES-eSportler unter Vertrag.

BVB begeistert

Neben dem Spielort wurden auch die BVB-Stars rund um Marco Reus über einen Scanner in das Spiel integriert. 

BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer sagt in der offiziellen Pressemitteilung: "Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit EA SPORTS und blicken auch im Bereich Gaming auf eine spannende Saison mit FIFA 19. Gerade durch die Integration der UEFA Champions League tritt der BVB in EA SPORTS FIFA 19 nun auch virtuell auf dem Rasen der Königsklasse an." 

FIFA 19 erscheint am 28. September für PlayStation 4, Xbox One, PC und Nintendo Switch. Neben den Rechten am Signal Iduna Park dürfen sich die FIFA-Fans auch auf die virtuelle Champions und Europa League freuen, die EA Sports ebenfalls wieder erworben hat.

-----

Lesen Sie auch:

Mesut Özil gründet eSports-Team

Wie Werder Bremen die FIFA-Welt aufmischt