München - Auf der Gamescom konnte FIFA 19 das erste Mal angespielt werden. Dort wurden nun auch die ersten Spielerwerte in FIFA 19 geleakt - mit einigen Überraschungen.

von

Es ist fast schon Tradition, dass im Rahmen der größten Spielemesse Europas auch das neue FIFA vorgestellt und angetestet wird. Die Fans auf der Gamescom in Köln konnten auch einen ersten Blick auf die neuen Spielerwerte werfen.

Vor Ort wurde eine erste Demoversion gezeigt, bei der die Mannschaften Borussia Dortmund, Bayern München, Atletico Madrid, Manchester United, Manchester City, PSG, Tottenham Hotspur und Juventus mit eingebaut waren. Und mit den Teams natürlich auch die virtuellen Kicker.

CR7 überragt - WM-Held Mbappe nur mit 87

Coverstar Cristiano Ronaldo behält trotz seines Wechsels zu Juventus Turin eine 94er Wertung. Damit ist er zu Beginn der virtuellen Saison zumindest in der Demo unangefochten an der Spitze. Bei seinen Ex-Kollegen von Real Madrid sind Luka Modric und Sergio Ramos mit jeweils 91 die stärksten Spieler. Das verraten zumindest geleakte Screenshots auf Twitter, die für Aufsehen sorgen.

Überraschend ist die Bewertung von Kylian Mbappe. In FIFA 18 startete er bei 83 Gesamtpunkten. Trotz einer überragenden Weltmeisterschaft in Russland schenkt ihm EA Sports nun nur eine relativ geringe Wertung von 87. Damit trennen ihn ganze fünf Punkte von Neymar, dem anderen Superstar bei Paris Saint-Germain. 

Zwei Bayern mit 90 - Robbery verliert Punkte

Bei den Bayern gibt es mit Robert Lewandowski und Manuel Neuer zwei Spieler, die die 90er-Grenze geknackt haben. Dafür fällt das Duo Arjen Robben und Franck Ribery auf 85 ab. Jerome Boateng wird wohl ebenfalls mit zwei Punkten weniger als im Vorjahr auskommen müssen.

Bei Borussia Dortmund sticht in der Demoversion auf der Gamescom nur Kapitän Marco Reus mit einer 85 heraus.

FIFA 19 wird am 28. September veröffentlicht. Die Werte aus der Demoversion sind allerdings vorläufig und werden nicht zwingend in der finalen Vollversion übernommen. 

-----

Lesen Sie auch:

So spielt sich FIFA 19

So mischt Werder Bremen die FIFA-Welt auf