Insgesamt zehn Teams haben bei der europäischen Ausgabe des Dota Summit 13 teilgenommen
Insgesamt zehn Teams haben bei der europäischen Ausgabe des Dota Summit 13 teilgenommen © Valve
Lesedauer: 2 Minuten

Vikin.gg gewinnt das DOTA Summit 13 und führt den Favoriten Liquid im Finale vor. Die Rumänen schließen damit endgültig zu den europäischen Top-Teams auf.

Anzeige

Die rumänische Organisation Vikin.gg gewinnt das DOTA Summit 13 und holt sich damit den zweiten Eventsieg in Folge. Im Finale schlagen sie Team Liquid souverän mit 3-1 und sichern sich 21.000 US-Dollar Preisgeld.

Vikin.gg stürzt den Favoriten

Liquid startete durch seinen kürzlichen Erfolg bei der ESL One Germany 2020 als Top-Favorit ins Summit 13, offenbarte aber ungewohnte Schwächen im Turnierverlauf. Auf ihrem Weg ins Finale gaben sie gegen nominell unterlegenen Teams wie Brame und Yellow Submarine jeweils eine Partie ab. Die Teams schienen auf Liquid gut vorbereitet zu sein und lieferten Duelle auf Augenhöhe. Letztlich reichte die Leistung für einen Einzug ins große Finale.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vikin.gg war wie Liquid für die Playoff-Phase gesetzt. Gegen Live to Win verlief der Start noch etwas holprig, aber schon in der nächsten Runde bewiesen sie, weshalb mit ihnen zu rechnen ist. Mit einer Venge-Drow-Kombo erwischten sie NiP im Halbfinale kalt. Im zweiten Match kombinierten sie Io und Chaos Knight auf der Offlane, um dem gegnerischen Terrorblade einzudämmen – Mit Erfolg. Im Finale wartete schon Liquid.

Die erste Partie war lange Zeit taktischer Natur. Zwei Teamfights genügten, um das Spiel zu Gunsten Liquids zu entscheiden. Eine Weltklasse-Leistung von Michael "m`iCke" Nguyen auf Anti-Mage war hier ausschlaggebend. Von dem Punkt an übernahm Vikin.gg das Geschehen. Spiel Zwei war ein 34-7 Stomp, bei dem Indji "Shad" Lub auf Spectre eine makellose Partie ablieferte.

Medusa-Pick bringt die Entscheidung

Im dritten Match wurde es wieder spannend. Vikin.gg sah einen frühen Lone Druid-Pick und konterte, anders als es zu erwarten wäre, mit dem Lategame-Carry Medusa. Die Taktik ging auf. Sie überstanden die ersten 30 Minuten und übernahmen nach einem gewonnen Teamfight die Mapcontrol. Weil der Medusa-Pick so gut klappte, versuchte es Vikin.gg in der vierten Partie noch ein weiteres Mal. Liquid spielte eine ungewöhnliche Offlane aus Lina (3) und Nyx Assassin (4), womit sie sich deutlich verkalkulierten. Das Spiel endete in einem schnellen Push nach 26 Minuten.