Dota2: Nigma siegt nach einem mitreißenden Turnier in Bukovel
Dota2: Nigma siegt nach einem mitreißenden Turnier in Bukovel © WePlay! Esports
Lesedauer: 4 Minuten

Nach einer holprigen Gruppenphase und schwierigen Playoffs machte Nigma im Finale beim WePlay! Bukovel Minor alles klar.

Anzeige

Von Alexander Englisch

Sonntagnacht ging das erste Minor Event 2020 zu Ende, welches vielen Fans wegen der unglaublich hohen Spielqualität und der ein oder anderen Überraschung in Erinnerung bleiben dürfte.

Anzeige

Nigma entging im Verlauf des Turniers mehrfach dem Ausscheiden nur knapp und schaffte es teilweise Wunder zu vollbringen.

Finale auf Augenhöhe

Auch wenn RNG als Favorit in das Finale einzog, war den Zuschauern und Experten klar, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden sollte. Nigma, dessen Kern bereit seit knapp drei Jahren zusammen spielt, zeigte mit ihrem zweifachen Lauf über das Lower Bracket mentale Stärke und sollte sich auch im Finale nicht unterkriegen lassen.

Presenting eSPORTS1
Presenting eSPORTS1 © SPORT1

Direkt im ersten Spiel beendete "Kuroky" den Draft mit einem Helden der lange nicht gesehen, aber früher als Matchwinner bekannt gewesen war. Alchemist auf "Miracle-" sollte es sein. Und auch wenn die Anfangsphase mit einer zwischenzeitlichen Führung von 10.000 Gold nicht verkehrt aussah, schaffte es RNG dem Line-Up den Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit einem Endstand von 28-12 ließ das chinesische Team Nigma am Ende ausbluten. Gerade einmal zwei Kills in den letzten 17 Minuten des Spiels gab es für das europäische Topteam, was direkt ein Dejà-vu an die letzte Partie der beiden hervorrief.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Auch Map 2 sah zuerst sehr gut für das chinesische Team aus und wieder war es "Monet" auf dem Lifestealer mit einer starken Performance. Zwei Seiten der Basis waren bereits gefallen und RNG zog sich mit knapp 30.000 Gold Führung zurück, um sich neu zu sammeln. Nigma zeigte hier nochmal Nerven aus Stahl. Sie nutzen den taktischen Rückzug und schafften es den Mitte-Spieler von RNG Gao "Setsu" Zhenxiong herauszunehmen und sich so noch einmal Zeit zu erkaufen.

Kaum war dieser wieder am Leben, starteten sie einen Smoke Gang um einen weiteren Pick-off zu laden. Das neue Divine Rapier von "Miracle-" leistete hierbei ganze Arbeit und direkt vor der Basis von RNG kam es zu einem alles entscheidenden Kampf, in dem Nigma den Goldvorteil auf nur noch 10.000 reduzierte. Ab hier übernahm Nigma mehr und mehr die Führung in dem Spiel und konnte nach einem unglaublichen Kampf in der Basis von RNG nach unfassbaren 80 Minuten zum 1:1 ausgleichen.

Im dritten Spiel schien der bisherige Favorit RNG nun gebrochen. Partie 3 war nach gerade einmal 23 Minuten bereits wieder vorbei, und Nigma ging nun mit 2:1 in Führung. Doch Royal Never Give Up zeigten, dass auch Ihr Name Programm ist. Nach der letzten Partie, die bei weitem die schwächste des Teams auf diesem Minor war, folgte nochmal eine Machtdemonstration. Bis zur 51. Minute wurde ein Vorsprung von knapp 40.000 Gold aufgebaut, doch dann geschah die wohl größte Überraschung des Minors. RNG beging einen Fehler im Positioning und ließ sich von der Kombination aus Ivan "MinD_Control" Ivanovs Darkseer und Maroun "gh" Merhejs Earthshaker fangen und wurde komplett ausgelöscht.

Das reichte für Nigma, um wieder Anschluss in einer beinahe verlorenen Partie zu finden. Trotz dieses Kraftaktes gab RNG die Partie aber nicht auf und erkämpfte sich wiederholt einen Vorsprung von 40.000 Gold mitsamt einem Aegis auf "Monet"s Spectre.

Sie schafften es sogar sich eine weitere Seite an Rax zu sichern, aber ab hier vereitelte Nigma den eigentlich geordneten Rückzug von RNG. "Monet" verlor das Aegis und sein Leben und Nigma setzte zu einem Spiel entscheidenden Push durch die Mitte an. Mit "Miracle-" als Lockvogel schafften sie es RNG zu einem Kampf zu fordern und fokussierten die gesamte Feuerpower auf die frisch zurückgekaufte Spectre von "Monet". Als diese fiel, wurde für Nigma die Möglichkeit geschaffen die nahezu sichere Niederlage in einen Sieg umzuwandeln. Das Team ließ nicht mehr locker und beendete das Spiel noch immer im Rückstand mit 13.000 Gold und sicherte sich nach zwei beinahe unmöglich wirkenden Comebacks das Ticket nach Leipzig.

Dort wird Nigma nächste Woche zusammen mit insgesamt 15 weiteren Team um insgesamt 1.000.000 US Dollar kämpfen.

Das ganze könnt Ihr live bei eSports1 mitverfolgen.