Bei der 44. DreamHack Open Südamerika war einiges los, SPORT1 hat das Event zusammengefasst.
Bei der 44. DreamHack Open Südamerika war einiges los, SPORT1 hat das Event zusammengefasst. © Leipziger Messe GmbH / Tobias Stoffels / DreamHack
Lesedauer: 3 Minuten

Die klare Dominanz Brasiliens in der südamerikanischen CS:GO-Szene zeigte sich auch bei der DreamHack Open März. Drei der vier teilnehmenden Teams kamen aus Brasilien.

Anzeige

Vier Teams aus Südamerika kämpften vom 10. bis 14. März um 30.000 US-Dollar Preisgeld und einen Slot für die IEM Summer 2021.

Das Südamerika-Event

In Südamerika traten Sharks9zHavan Liberty und Imperial an. Imperial konnten ihr Eröffnungsmatch gegen Havan Liberty mit 2-1 gewinnen. Besonders Gustavo "SHOOWTiME" Goncalves überzeugte mit einer starken Performance, er ging mit einem 1.23 Rating aus dem Match. Auch im Upper Final gegen Sharks gelang Imperial der Sieg. Obwohl sie auf Nuke eine Overtime brauchten, konnten sie die Haie mit 2-0 besiegen und sich damit nicht nur in das Best-of-5 Grand Final am Sonntag spielen, sondern auch den 1-0 Vorteil für das Team aus dem Upper Bracket sichern. Spannend: Imperial hatten zu Beginn des Events unter allen Teilnehmern den schlechtesten Platz auf der Weltrangliste (#125).

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

9z verabschiedeten sich mit zwei 0-2 Niederlagen ohne eine einzige gewonnene Map aus dem Turnier. Doch auch wenn das Ergebnis nicht überzeugen konnte war die Leistung des Teams gar nicht schlecht, sie konnten Havan Liberty in der Lower Round 1 ordentlich ins Schwitzen bringen.

Der zweite Grand Final Teilnehmer Sharks musste sich nach der 0-2 Niederlage gegen Imperial im Upper Final durch das Lower Bracket kämpfen. Ein 2-1 Sieg über Havan Liberty im Consolidation Final sicherte ihnen schließlich den Einzug ins Finale und die Chance auf Rache.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Das Grand Final

Im Grand Final kam es also zum Rematch zwischen Sharks und Imperial. Imperial legten auf dem Map-Pick der Gegner, Mirage, eine bombastische CT-Side hin, die sie mit 13-2 für sich entscheiden konnten. Guilherme "piriaz1n" Barbosa stand zwischenzeitlich mit irrsinnigen 20-2 Stats ganz oben am Scoreboard. Nach dem Seitenwechsel konnten die Sharks zwar ein kleines Comeback starten und sieben Runden am Stück gewinnen, doch die Map endete mit einem klaren 16-9 für Imperial.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auf der zweiten Map Train erwachten die Haie dann endlich zum Leben. Sie beendeten die erste Halbzeit mit einer knappen 8-7 Führung, konnten nach dem Wechsel mehrere Runden in Folge gewinnen und die Comeback-Versuche von Imperial im Keim ersticken. Ein gewonnener Force-Buy brachte dann das Momentum endgültig auf ihre Seite und sie konnten mit 16-12 die Map holen und sich auf Dust2 retten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit der guten Stimmung im Rücken starteten die Sharks erfolgreich in die Map, doch plötzlich zogen Imperial den Haien die Zähne und gewannen Runde um Runde bis es zur Halbzeit 9-6 stand. Nach dem Seitenwechsel machten Imperial überzeugend weiter und gaben nur eine einzige Runde ab, bis das Ergebnis von 16-7 am Scoreboard stand.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Imperial siegten dank 1-0 Vorteil aus dem Upper-Bracket mit 3-1. Ein unglaublicher Erfolg für das neue Team der brasilianischen Counter-Strike-Legende Caio "zqkS" Fonseca, der als einer der ersten brasilianischen Spieler auch schon in der Vergangenheit international mitmischen konnte. Mit Keyd Stars erreichte er beim Katowice Major 2015 sogar das Viertelfinale. Das Imperial Roster spielt erst seit Januar zusammen und sie konnten in so kurzer Zeit bereits den ersten Turniersieg erlangen, das macht Lust auf mehr!

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Imperial können sich neben 16.000 US-Dollar Preisgeld auch über einen Platz bei der IEM Summer 2021 freuen. Dort wird es um ingesamt 250.000 US-Dollar gehen und auch die 16 teilnehmenden Teams werden auf einem höheren Niveau spielen. Doch den Namen Imperial sollten sie sich alle schon einmal notieren.

SPORT1 zeigte das Event von Freitag bis Sonntag auf eSPORTS1. Als Kommentatoren waren Tyler "Feelin" Gough und Alexander "schlaum" Schuster im Einsatz.

Weitere Top-News zum Thema eSports: