Ex-Heroic-Coach Nicolai "HUNDEN" Petersen ist der wohl bekannteste Name im CS:GO-Bug-Betrugsskandal
Ex-Heroic-Coach Nicolai "HUNDEN" Petersen ist der wohl bekannteste Name im CS:GO-Bug-Betrugsskandal © Stephanie Lindgren
Lesedauer: 2 Minuten

Inzwischen sind Trainer auf allen Ebenen in den Skandal verwickelt. Momentan sind es 15 Coaches, die den Ingame-Bug benutzt haben, jedoch kommen wohl noch einige dazu.

Anzeige

Von Tyler Gough

Nachdem SPORT1 bereits zuvor über den Skandal rund um drei Trainer berichtet hat, welche einen Bug im Spiel zu ihrem Vorteil nutzten, hat sich nochmal einiges getan. Der Bug ermöglicht den Trainern sich in jeglichen Positionen auf allen Maps des Spiels zu positionieren und dadurch das andere Team möglicherweise zu erspähen. Damit hatten die Trainer Information über die Position der Gegner, wodurch seine Mannschaft einen Vorteil erzielen konnte. Die Esports Integrity Commission (ESIC) welche als gemeinnütziger Verein jegliche Form von Betrug im eSports verfolgt, hat nun eine genauere Untersuchung gestartet.

Anzeige

Der große Skandal erstreckt sich wohl über die letzten vier Jahre, es werden aktuell rund 25,000 Stunden Gameplay analysiert, um weitere Täter zu ermitteln. Die ESIC hat Michal Slowinski und Steve Dudenhoeffer, welche das Ausnutzen des Bugs bemerkt haben, beauftragt die Ermittlungen aktiv zu unterstützen. Einfluss auf die jeweiligen Strafen haben diese jedoch nicht.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bis einschließlich Sonntag hatten Trainer die Chance sich zu melden, um ihr Vergehen zu gestehen. Dieses Geständnis wird laut Aussagen der ESIC auch leichten Einfluss darauf haben, wie hoch die letztendlich ausgesprochenen Strafen ausfallen werden. Mit einem Ausschluss auf bestimmte Zeit und Aberkennung der durch das Nutzen des Bug begünstigten Erfolge müssen die Trainer aber höchstwahrscheinlich rechnen.

Bisher bekannte Trainer, die sich den Bug zunutze gemacht haben

  • Nicolai "⁠HUNDEN⁠" Petersen (Heroic)
  • Ricardo "⁠dead⁠" Sinigaglia (MIBR)
  • Erik "⁠AKIMOV⁠" Akimov (Hard Legion)
  • Aset "⁠Solaar⁠" Sembiyev (K23)
  • Henrique "⁠rikz⁠" Waku (DETONA)
  • Arthur "⁠prd⁠" Resende (RED Canids)
  • Bruno "⁠ellllll⁠" Ono (paiN)
  • Pedro "⁠peu⁠" Lopes (W7M)
  • Nicholas "⁠guerri⁠" Nogueira (FURIA)
  • Faruk "⁠pita⁠" Pita (formerly NiP)
  • Allan "⁠Rejin⁠" Petersen (mousesports – während seiner Zeit bei Heroic)
  • Ivan "⁠F_1N⁠" Kochugov (Gambit Youngsters)
  • Peter "⁠casle⁠" Sørensen (Singularity)
  • Slaava "⁠Twista⁠" Räsänen (ENCE)
  • Aleksandr "⁠zoneR⁠" Bogatiryev (Hard Legion)

Momentan laufen die Ermittlungen weiterhin auf Hochtouren. Es ist also zu erwarten, dass die Liste der straffälligen Trainer in den nächsten Tagen noch weiter anwachsen wird.