Fnatic gewinnt das Grand Final der ESL Pro League
Fnatic gewinnt das Grand Final der ESL Pro League © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

Das Siegerteam der ESL Pro League kommt aus Schweden. Fnatic besiegt im europäischen Finale eine deutsche Counter-Strike-Organisation knapp.

Anzeige

Die deutsche Counter-Strike-Organisation mousesports hat das europäische Finale der ESL Pro League Season 11 verloren.

In der Neuauflage des letztjährigen Finals unterlag der Vorjahres-Sieger gegen das schwedische Team Fnatic in einer hochspannenden Partie mit 2:3 (11:16, 16:7, 16:11, 1:16, 12:16). Dadurch sicherte sich Fnatic ein Preisgeld von 110.000 US-Dollar, mousesports erhielt immerhin 65.000 US-Dollar.

Anzeige
Meistgelesene eSports-Artikel
  • Counter-Strike: Global Offensive
    1
    Counter-Strike: Global Offensive
    BIG gewinnen die DreamHack Masters
  • FIFA 20
    2
    FIFA 20
    FIFA 20: FCN eSports baut um
  • Valorant
    3
    Valorant
    eSports-Testlauf in Valorant
  • League of Legends
    4
    League of Legends
    G2 verpatzt LEC-Start
  • Rainbow Six Siege
    5
    Rainbow Six Siege
    R6S: Operation Steelwave startet

Im Halbfinale am Samstag hatte "mouz" ein Ausrufezeichen gesetzt und den Weltranglistenzweiten Astralis aus Dänemark dank eines starken Endspurts mit 2:1 bezwungen. Aufgrund der Coronakrise wurde die elfte Saison der Pro League in diesem Jahr online und in einem geänderten Turnierformat ausgespielt. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Statt eines großen Finalturniers, das ursprünglich offline vor tausenden Zuschauern in Denver/Colorado hätte stattfinden sollen, spielen die europäischen und die nordamerikanischen Teams jeweils einen eigenen Champion unter sich aus. Eigentlich hätten sich die Teams zuvor über Turniere auf ihrem Kontinent für das große zusammengelegte Finalevent qualifizieren müssen.

BIG scheidet in Gruppenphase aus

In Europa qualifizierten sich die Sieger aus den drei Sechsergruppen direkt für die zweite Gruppenphase. Die zweit- und drittplatzierten Teams ermittelten in K.o.-Spielen die weiteren drei Teilnehmer für die zweite Phase, die aus sechs Mannschaften bestand. Das Berliner Team BIG war trotz eines guten Starts bereits in der ersten Gruppenphase ausgeschieden, nahm aber noch 13.000 US-Dollar Preisgeld mit.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Fnatic hatte sich als Sieger der zweiten Gruppenphase direkt für das europäische Endspiel qualifiziert, Astralis als Gruppenzweiter und mousesports als Dritter zogen in das Halbfinale ein und ermittelten den Finalgegner von Fnatic in einem Best-of-Three-Match am Samstag. 

Im nordamerikanischen Endspiel trifft der letztjährige Branchenprimus Team Liquid am späteren Sonntagabend auf Evil Geniuses. Der Sieger streicht 90.000 US-Dollar Preisgeld ein.