Am 16.03. startet die 11. Saison der ESL Pro League.
Am 16.03. startet die 11. Saison der ESL Pro League. © ESL
Lesedauer: 4 Minuten

Am 16.03. startet die ESL Pro League Season 11. Insgesamt 24 der besten Counter-Strike-Teams treten an. SPORT1 hat sich die Gruppe A mal genauer angeschaut.

Anzeige

Die ESL Pro League (EPL) geht in die 11. Saison. In der unfassbar stark besetzen Liga kämpfen 24 Teams um 750.000 US-Dollar Preisgeld. Der Startschuss fällt am 16.03. In den ersten zehn Spieltagen entscheidet sich, welche Teams aus Gruppe A und B weiterkommen. SPORT1 zeigt die Liga live auf eSPORTS1.

Die Gruppe im Überblick:

Gruppe A:

Anzeige
  • Astralis (Dänemark)
  • ENCE (Finnland)
  • GODSENT (Europa)
  • Ninjas in Pyjamas (Schweden)
  • Sharks (Brasilien)
  • Vitality (Frankreich)

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Die sechs Teams:

In der Gruppe A findet sich mit Astralis gleich einer der Favoriten für die EPL. Die Dänen um Teamkapitän Lukas "gla1ve" Rossander verloren ihren ersten Platz in der Weltrangliste erst vor wenigen Tagen an Natus Vincere. Nichtsdestotrotz gelten Astralis als das beste Team, das es in Counter-Strike: Global Offensive jemals gab. Neben vier Major-Siegen verbrachten die Jungs insgesamt unfassbare 106 Wochen auf dem ersten Platz der Weltrangliste. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob sie durch den Verlust der Pole-Position wieder hungrig geworden sind und sich zurück an die Spitze kämpfen wollen.

Die Finnen von ENCE waren im Juli 2019 noch auf dem zweiten Platz der Weltrangliste zu finden. Mittlerweile rutschte das Team in der Rangliste immer weiter ab. Aktuell stehen sie auf dem 21. Platz. Gerade der Weggang von Superstar "AleksiB" konnte nicht ganz so leicht verkraftet werden. Doch das Team hat zweifelsohne das Zeug dazu, die Gruppenphase zu überstehen. Um das zu erreichen müssen sie zeigen, dass sie zueinander gefunden haben und die Kommunikation sitzt.

Mit GODSENT ist der einzige deutsche Vertreter bei der EPL am Start. Teamkapitän Kevin "kRYSTAL" Amend konnte sich mit seinen Kollegen in der vergangenen Woche einen Platz für das Major Qualifier sichern. Sie kämpften sich in den vergangenen Wochen mit guten Ergebnissen immer weiter in der Weltrangliste nach oben. Derzeit stehen sie auf Platz 17.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für das schwedische Traditionsteam Ninjas in Pyjamas brechen nach den Weggängen der beiden Legenden Patrik "F0rest" Lindberg und Christopher "GeT_RiGhT" Alesund neue Zeiten an. Sie stehen derzeit auf dem 11. Platz der Weltrangliste und konnten sich zuletzt auch einen Platz im Qualifier für das Major in Rio sichern. Gerade Neuzugang Tim "nawwk" Jonasson bringt frischen Wind in das Quintett und könnte der X-Faktor sein, wenn es darum geht, die Gruppenphase zu überstehen.

Die Sharks aus Brasilien wurden in das sprichwörtliche Haifischbecken der Pro League geworfen und kommen als absoluter Underdog in das Turnier. Dennoch sollte man das junge Team, das derzeit auf Platz 127 der Weltrangliste steht, nicht unterschätzen. Brasilianische Teams konnten in der Vergangenheit immer wieder für Überraschungen sorgen. Das Land hat eine unfassbar starke CS:GO-Szene und bringt viele talentierte Nachwuchsspieler hervor, die es mit den größten Teams aufnehmen wollen und können. Doch gerade mit dem BO3-Format wird es eine schwere Aufgabe für die Sharks, die Gruppenphase zu überstehen.

Das Team Vitality mit Ausnahmespieler Mathieu "ZywOo" Herbaut musste sich in der vergangenen Woche neu aufstellen. Ingameleader Alex "Alex" McMeekin verließ das Team und wurde mit dem 17-jährigen Nachwuchstalent Kévin "misutaaa" Rabier ersetzt. Die Rolle des Ingameleaders der Franzosen übernimmt ab sofort Dan "apEX" Madesclaire. Ob sie mit dem neuen Kader an die starken Leistungen von 2019 anschließen können, müssen sie jetzt beweisen. Sie können sich derzeit gerade so noch auf dem 10. Platz der Weltrangliste halten, eine starke Performance bei der EPL würde sie wieder weiter nach oben bringen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die erste Partie der EPL findet am Montag, 16.03. um 14:25 statt. ENCE und Sharks treffen in einem BO3 aufeinander.