Auf den DreamHack Open in Leipzig triumphierte BIG ohne eine einzige Map abzugeben
Auf den DreamHack Open in Leipzig triumphierte BIG ohne eine einzige Map abzugeben © BIG / DreamHack
Lesedauer: 2 Minuten

Die Berliner eSports-Organisation BIG hat sich auf den DreamHack Open in Leipzig höchst überzeugend durchgesetzt und am Ende den Titel mit nach Hause genommen.

Anzeige

Unter den Teilnehmern war neben BIG noch ein weiteres deutsches Team. Sprout hatte sich allerdings nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase bereits frühzeitig aus dem Turnier verabschiedet.

BIG marschiert

Im "Heimspiel" überzeugte BIG auf ganzer Linie. Die Berliner gaben am gesamten Wochenende keine einzige Map ab und gingen so auch als Gruppensieger gegen Virtus.pro und Renegades in die K.o.-Runde. Dort wartete dann das dänische Team Heroic, die zuletzt stark aufspielten und auf ihrem Weg in Leipzig auch Sprout mit 2:0 schlagen konnten.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Jeweils in der zweiten Hälfte der Maps Overpass und Inferno trumpfte das deutsche Team auf und zog mit einem 2:0 (16:9 und 16:12)  ins Endspiel ein. Die verbleibende Map wäre Nuke gewesen.

Wiedersehen im Finale

In der Gruppe konnte BIG die Renegades schon besiegen, im Finale sollte es ähnlich laufen. Auf Mirage fertigten Titzian "tiziaN" Feldbusch und Co. ihre Gegner mit 16:5 ab. Dabei lagen die Australier sogar 4:1 in Front. 

Florian "syrsoN" Rische markierte zehn AWP-Kills, Can "XANTARES" Dörtkardes fegte mit seinen 22 Abschüssen ordentlich durch.

Auch auf Dust2 gingen die Renegades in Front, verloren nach drei gewonnenen Antiterror-Runden aber gleich acht hintereinander und gingen mit einem Rückstand von 4:11 in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel schafften sie sogar den 11:11-Ausgleich, unterlagen cleveren Berlinern dann aber trotzdem. Drei entschärfte Bomben und zwei Aces bedeuteten den Sieg. 

Nils "k1to" Gruhne kam auf 26 Abschüsse, "syrsoN" überbot mit 18 AWP-Kills seinen Wert aus Map 1.

Damit siegte BIG am Ende verdient und klar mit 2:0 und darf sich neben dem Titel über 50.000 US-Dollar freuen. Mit dem Sieg ist außerdem die Teilnahme an den DreamHack Masters in Jönköping verbunden. Dort geht es vom 9. bis 14. Juni 2020 um satte 250.000 US-Dollar Preisgeld.