Astralis durfte bei der ELEAGUE erneut jubeln
Astralis durfte bei der ELEAGUE erneut jubeln © twitter.com/eleague

Die ELEAGUE hat einen neuen alten Champion. Die aktuelle Nummer Eins der Welt Astralis hat erneut bewiesen, dass serzeit niemand in CS:GO an ihr vorbei kommt.

Mit 2:0 (16:5, 16:12) endete auch das Grand Finale der ELEAGUE Premier relativ deutlich zugunsten der Dänen. Team Liquid konnte trotz Heimvorteil nichts entgegensetzen.

Damit sichert sich Astralis  eine halbe Milionen US-Dollar Preisgeld und den nächsten ELEAGUE-Titel. Im gesamten Turnier gab die Mannschaft um Lukas "gla1ve" Rossander keine einzige Map ab.

FaZe enttäuscht

Dabei waren die Karten vor dem Finale nicht so eindeutig verteilt. Liquid schlug im Halbfinale ESL One-Sieger Na'Vi sehr überzeugend mit 2:0 (16:13, 16:9) und ging mit breiter Brust ins Finale, wohlwissend, dass Astralis natürlich Favorit war. Denn die Dänen ließen auch mousesports beim 2:0-Halbfinalerfolg (16:11, 16:10) keine Chancen.

Doch spätestens nach der ersten 1:14-Halbzeit aus TL-Sicht war klar, dass im Endspiel in Atlanta wohl nichts zu holen ist. 

Insgesamt sind acht eingeladene eSports-Organisationen an den Start gegangen.

Enttäuschend lief das Event aus Sicht der Teams von FaZe und Cloud9. Mit zwei Stand-Ins kam der amtierende Majorsieger C9 nicht so wirklich ins Turnier und auch das Dreamteam von FaZe um den Rückkehrer Olof "olofmeister" Kajbjer flog in der Gruppenphase raus.

ELEAGUE liegt Astralis

Mit dem Sieg beim Premier fuhr Astralis den zweiten Sieg bei einem ELEAGUE-Turnier ein. Bereits im Januar 2017 gewannen die Skandinavier das damalige Major in Atlanta. Damit zeigt sich die aktuelle Nummer Eins der Welt in guter Verfassung ehe es beim FaceIT Major in London um die Weltmeisterschaft in CS:GO geht.

-----

Lesen Sie auch:

ESL One Cologne: CS-Deutschland lebt

---

Kleiden wie die Astralis-Stars!