Neymar ist nicht der einzige Fußballstar, der in der Freizeit gerne Counter-Strike schaut. Nicklas Bendter verfolgt aktiv das Geschehen der IEM in Polen.

von

Neymar gilt als einer der besten Fußballstars der Welt. Bei Paris Saint-Germain ist er einer der Leistungsträger.

Neben seiner Fußballleidenschaft spielt Neymar in der Freizeit häufig die Ego-Shooter "Counter-Strike: Global Offensive" oder "PUBG". Der Brasilianer hat fast 2700 Stunden virtuell geballert.

Mit dieser Leidenschaft ist er nicht allein. Erst vor wenigen Tagen fand in Polen mit den Intel Extreme Masters ein großes Counter-Strike-Turnier statt, das von niemand geringeres als Nicklas Bendtner verfolgt wurde. Der Kicker wird aufgrund seines großen Egos liebevoll von den Fans als "Lord Bendtner" betitelt.

Den meisten dürfte Bendter während seiner Zeit beim Fußballclub VfL Wolfsburg in Erinnerung geblieben sein. Der ehemals als Topstürmer geltende Däne ist nach einer Zwischenstation in England für den norwegischen Fußballverein Rosenborg Trondheim aktiv. Doch auch er beschäftigt sich in seiner Freizeit mit der Welt des eSports.

Ein großer Counter-Strike-Fan

In seiner Instagram-Story fand sich vor einigen Tagen ein Bild mit einem TV-Gerät wieder, auf dem das Spiel "Counter-Strike: Global Offensive" abgebildet wurde. Als Kommentar nannte Bendtner den übertragenden TV-Kanal.

Grundsätzlich zeigt der Sender DR3 ein kulturelles Programm sowie verschiedene Comedy Shows. Ab und zu finden aber auch eSports-Übertragungen den Weg ins Programm. 

Bei dem Match handelte es sich um das Endspiel der Intel Extreme Masters 2018 in Katowice zwischen den Teams Fnatic und FaZe Clan. Der eSports ist in Dänemark fester in der Gesellschaft zementiert als in Deutschland. So hat mit dem FC Kopenhagen auch ein Fußballvereine eine Counter-Strike-Sparte mit dem Namen "North".