ESL One Cologne ist eines der Mega-Turniere in CS:GO © ESL

In CS:GO gibt es durch die hohe Vielfalt an Turnieren und Veranstaltern natürlich auch eine Menge verschiedener Turnierformate.

Von Marc Marake

Gruppen-BLAST

Bei der BLAST Pro Series in Dänemark wurde ein recht untypisches Turnierformat gewählt. Im Gegensatz zu Norm gab es bei dem Event nur eine Gruppe mit sechs Teams.

Somit wurde lediglich die Finalpaarung durch die Gruppenphase ermittelt, die mit dem ersten und zweiten Platz feststanden.

Der Tabellendritte konnte sich von den letzten drei Teams jedoch noch einen Gegner aussuchen, gegen den das Team in einem brandneuen Modus, dem Standoff, antrat. Dort spielte jeder Spieler gegen einen des Gegnerteams in 1on1-Duellen.

Game of Thrones auf der CS-Bühne

Bei der IEM Gamescom 20155 gab es in Sachen Turnierformate eine Premiere in CS:GO. Die ESL, der Veranstalter des Events, hat weder Gruppen noch Matches vorgegeben, sondern den Teams die Wahl gelassen.

Alle sechs Teams haben das Event mit vier Leben begonnen, mit jeder Niederlage wurde eins abgezogen. Das Sieger-Team eines Matches konnte dann das nächste Matchup bestimmen, während die Map aus einer Community-Wahl gezogen wurde.

Somit konnten die Gewinnerteams die Konkurrenz gegen die besten Teams losen, damit diese frühzeitig ausscheiden.

Daraus ergaben sich spannende Matches um das Turnierüberleben und Intrigen zwischen den Teams. Es wurden Bündnisse eingegangen und wieder gebrochen. Jeder war sich bei diesem Turnier selbst der Nächste, auch wenn es erst nicht so aussah.

Round Robin bei IEM-Turnieren

Auch wenn es bei der IEM Gamescom 2015 ein kurioses Format zu sehen gab, wird heutzutage bei den IEM in CS:GO ein anderes Format gespielt.

In zwei Gruppen mit je sechs Teams wird ein sogenanntes Round Robin gespielt. Das heißt, dass jedes Team einmal gegen jeden Kontrahenten in der Gruppe spielt.

Die beiden ersten Plätze der Gruppen sind für das Halbfinale des Turniers gesetzt, während die Zweit- und Drittplatzierten zwei Viertelfinalpartien austragen.

Änderungen beim Major

Die Majors haben lange Zeit das gängigste Format für CS:GO-Turniere vorgegeben. 16 Teams wurden in vier Gruppen aufgeteilt. Mit Best-of-One-Spielen wurden die ersten beiden Teams ermittelt, die es in die Playoffs schaffen.

Mittlerweile wurde die Gruppenphase bei den Majors mit dem Swiss-System ersetzt. Beim Swiss-System spielen die Legenden in der ersten Runde gegen die Herausforderer. Danach spielen Teams nur noch gegen Kontrahenten mit dem gleichen Spielstand.

Vom Viertelfinale bis zum Finale werden die Begegnungen immernoch im Best-of-Three gespielt.

Double Elimination abwesend

Während sich Double Elimination-Brackets in anderen Spielen wie z.B. Dota 2 großer Beliebtheit erfreuen, sind sie in CS:GO erstaunlich abwesend.

In Dota 2 wird sogar das größte Turnier des Jahres, das sogenannte The International, im Double Elimination-Format ausgespielt.

Lediglich manche Gruppenphasen in CS:GO benutzen ein kleines Double Elimination-Bracket mit vier Teams. Dabei ist man mit zwei Siegen weiter und mit zwei Niederlagen ausgeschieden. Der zweite Platz in der Gruppe wird zwischen den Teams mit einem Sieg und einer Niederlage ausgespielt.