© ESL
Lesedauer: 2 Minuten

Dallas - G2 Esports gewinnt die ESL Pro League Season 5 gegen North. Es war der erste große Titel nach der Neuformierung, muss aber nicht der letzte bleiben.

Anzeige

Von Danny Singer

Bei den Franzosen aus dem Hause G2 Esports ist eine stetige Leistungssteigerung zu sehen, die in der Nacht von Sonntag zu Montag im Gewinn der ESL Pro League Season 5 in Dallas gipfelte.

Anzeige

Aller Anfang ist schwer

Anfang Februar ging G2 Esports als großer Sieger aus dem French Shuffle hervor. ScreaM und RpK mussten das Team verlassen und SmithZz, der nicht mehr aus seinem Formtief herauskam, wechselte auf die Position des Coachs.

Dafür kamen NBK, apEX und KennyS von Team EnVyUs. Damit blieben lediglich shox und bodyy vom alten Lineup bestehen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dass nach einem solchen Wechsel nicht alle Stellschrauben perfekt sitzen, ist schon oftmals vorgekommen, so auch bei G2. Direkt zu Beginn verpasste das französische "Superteam" die Qualifikation zur IEM Katowice 2017 gegen das dänische Team Heroic.

Nachjustierung und Einspielen

Hinter den fünf Spielern sitzen mit dem Coach SmithZz und dem deutschen Analysten EnkayJ erfahrene Leute, die Fehler der Spieler schnell erkennen und ausmerzen können.

Bei den anschließenden Turnieren präsentierte sich G2 besser. Die Franzosen spielten sich auf die Finals der StarLadder i-League StarSeries Season 3. Man verlor dort zwar im Viertelfinale, allerdings war das gegen FaZe, den späteren Champion des Turniers.

Selbiges Schicksal ereilte KennyS und Co. bei der DreamHack in Austin. Hier verloren die Franzosen im Halbfinale ebenfalls gegen den späteren Champion, Gambit Esports.

In Tours sollte dann endlich ein Titel her. Im eigenen Land gewann G2 Esports mit 2:0 gegen die HellRaisers. Die ganz großen Teams waren bei dem Turnier allerdings nicht dabei. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der ganz große Triumph

Natürlich ist die ESL Pro League kein Major. Trotzdem zählt sie zu den größten Titeln, die man gewinnen kann. Über drei Monate hinweg läuft eine Saison mit Online-Phase und Offline-Finals. Die besten Teams aus Europa und Nordamerika nehmen daran teil. 

G2 Esports konnte sich in der Todesgruppe mit SK Gaming, Team EnVyUs und Fnatic als Gruppensieger durchsetzen und schlug anschließend im Halbfinale SK Gaming ohne Map-Verlust. 

Gekrönt wurde die Leistung durch ein ansehnliches Finale. Die Franzosen gewannen gegen North mit einer außerordentlichen Performance. Lediglich eine Map konnte North gewinnen, ehe G2 sich den Titel sicherte. 

Der nächste Schritt ist die Qualifikation für das Major. Eine starke Leistung in Krakau würde eine neue Ära für G2 Esports einleiten.