© ESL - Helena Kristiansson
Lesedauer: 2 Minuten

Malmö - GuardiaN wird ab dem Viertelfinale für Natus Vincere auflaufen. Der Slowake bekam nach einer Behandlung von seinen Medizinern grünes Licht.

Anzeige

Ursprünglich wollte die Organisation den AWPler schonen, da dieser schon beim Major in Columbus mit Beschwerden angetreten war. Dort belegte Na'Vi den zweiten Platz, musste sich aber Luminosity Gaming geschlagen geben. GuardiaN schien durch die Verletzung sichtlich negativ beeinflusst zu sein.

GuardiaN lässt sich behandeln

In der offiziellen Ankündigung über die Rückkehr des Slowaken erklärte der Spieler auf der Homepage von Na'Vi: "Meine rechte Hand wurde mit Ultraschall und Laser behandelt. Ich hatte eine Entzündung des Handgelenks und bestimmter anderer Muskeln. Zusätzlich bekam ich mehrere Massagen. Nun sollte alles in Ordnung sein."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach der Behandlung erhielt GuardiaN von seinen Medizinern grünes Licht, um nach Malmö zu reisen und die Play-Offs der DreamHack Masters zu spielen. Er erhielt am Freitag vor seiner Abreise nach Malmö noch eine weitere Behandlung. Am Samstag trifft das Team im Viertelfinale auf die Chinesen von TyLoo.

Na'Vi wittert die große Chance

Ein weiterer Grund dafür, warum der Slowake so rasch wieder zur Maus greifen wird, dürfte die Tatsache sein, dass Natus Vincere gute Chancen auf den Turniersieg hat.

© ESL - Joe Brady

Mit Luminosity Gaming und Astralis schieden zwei Teams aus dem Favoritenkreis bereits vorzeitig in der Gruppenphase aus. Die Brasilianer scheiterten sensationell an den Chinesen von TyLoo und die Dänen unterlagen dem schwedischen Quintett der Ninjas in Pyjamas.

Na'Vi hingegen überzeugte mit seinem Coach starix, der den Slowaken ersetzte und sogar starke Leistungen ablieferte.

Nach den Überraschungen der Gruppenphase ist der Major-Zweite Topfavorit auf den Gesamtsieg.

Kein Einzelfall

Gelenkbeschwerden sind im eSports kein Einzelfall. Die Schweden von Fnatic, die in den vergangenen Monaten alle Turniere - mit Ausnahme des Majors in Columbus - dominierten, sagten ihre Teilnahme am DreamHack-Event im Vorfeld ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Grund dafür ist die Verletzung von Star-Spieler olofmeister, der 2015 als der beste CS-Spieler der Welt galt. Bis zu seiner Genesung will das Team mit Nachwuchstalent PlesseN antreten.

Das Problem beschränkt sich dabei nicht nur auf Counter-Strike, denn auch in anderen Titeln wie League of Legends oder StarCraft II klagten Spieler über Probleme mit ihren Handgelenken. Der deutsche StarCraft-Profi TLO gehört ebenfalls dazu. Im Interview mit SPORT1 ermutigte er andere eSportler dazu, physischen Ausgleichssport zu machen.