© DreamHack - Abraham Engelmark
Lesedauer: 3 Minuten

Wieder einmal musste sich mousesports in einem internationalen Event geschlagen geben. 99Damage-Kommtentatoren sehen jedoch konstanten Fortschritt.

Anzeige

Von Michael Puttler

In Malmö überzeugten Spiidi und Co. mit starken Matches gegen Luminosity Gaming und Team Liquid, bevor man dann jedoch in den Playoffs den stark aufspielenden Schweden von GODSENT unterlag. 

Anzeige

Leistung nimmt zu

Schon vor dem Event lautete es aus der Community, dass es das deutsche Team nicht einmal aus der Gruppenphase herausschaffen würde. Dennoch wurde man eines Besseren belehrt, denn mousesports zog als erstes Team in die Playoffs des 250.000 USD-Turniers ein. 

Davon überzeugt ist auch Maximilian "Mux0r" Schlosser, der für 99Damage die Matches aus der Gruppenphase kommentiert hat: "In der Gruppenphase hat mouz durch wirklich gute Teamleistungen überzeugen können, denn es waren definitiv alle Spieler vollständig daran beteiligt."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

 

Sieg gegen Liquid und Luminosity Gaming

Mit dem 16:13-Sieg gegen das amerikanische Team von Liquid sowie dem überraschenden 16:07 gegen Major-Champion Luminosity Gaming konnten die deutschen Fans wieder aufblühen. "Schön zu sehen war es auch, dass man durch ein wirklich gutes Zusammenspiel auch diese krassen Einzelspieler gut in Schach halten konnte und der Sieg so deutlich und mehr als gerechtfertigt war.", so Mux0r.

Playoffs gegen GODSENT

Nach dem Einzug in die Playoffs mussten sich die deutschen Spieler gegen das neugeformte Lineup von GODSENT beweisen.

Auf drei Maps lieferte man sich einen spannenden Kampf um den Einzug ins Halbfinale, was mousesports am Ende jedoch nicht gelang.

Timo "Horstor" Prestin, der das Aufeinandertreffen live kommentierte, sagt: „Wenn man die Stärke von GODSENT auch in dem Kontext sieht, wie gut sie gegen die Ninjas in Pyjamas ausgesehen haben, muss man mousesports rückblickend Chancen auf den Turniersieg zusprechen. Wieder war man kurz davor - es scheitert nur am Abschluss."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Eine gute Leistung von mousesports, die am Ende jedoch erneut nicht belohnt wurde. Ansätze sind vorhanden, doch der Abschluss und die letzten Runden, die zum schlussendlichen Sieg fehlen, sind die Probleme, die von dem jungen Team noch behandelt werden müssen.

CS-Papst Matthias "Knochen" Remmert findet auch, dass mousesports jedoch endlich auf dem richtigen Weg ist: "Das Abschneiden von mousesports war die verdiente Leistung nach der Vorbereitung für die MLG Columbus. Man konnte der Community zeigen, dass man doch mehr draufhat. Leider konnte man gegen das Überraschungsteam von GODSENT nicht überzeugen und die Disziplin im Spiel hat gefehlt. Dabei konnte man an den vorigen Tagen immer einen kühlen Kopf bewahren. Dennoch abschließend ein guter Auftritt des deutschen Teams!"

Vorerst kurze Pause

Wie man erfahren konnte, wird mousesports nicht an den Finals der CEVO Gfinity Pro League Season 2 teilnehmen und sich erst einmal eine Verschnaufpause gönnen.