© DreamHack - Adela Sznajder
Lesedauer: 3 Minuten

Malmö - Bei den DreamHack Masters konnte das deutsche Team mousesports den amtierenden Weltmeister besiegen. Am Wochenende spielen sie in den Playoffs.

Anzeige

An den Tagen eins und zwei der DreamHack Masters Malmö schaffte mousesports den Sieg in Gruppe A. Dabei musste man sich mit zwei der erfolgreichsten Teams vom letzten CS:GO-Major messen.

Bei der MLG Columbus gewann vor zwei Wochen das brasilianische Lineup von Luminosity, das im Zuge dessen als bestes CS:GO-Team der Welt gehandelt wurde. Die US-Amerikaner von Team Liquid schafften es in Columbus bis in das Halbfinale.

Anzeige

mousesports sorgt für Spektakel

Beide Kontrahenten wurden jedoch vom deutschen Team mousesports besiegt. Die deutschen schafften es selbst in Columbus nicht einmal aus der Gruppenphase.

Woher der krasse Umschwung? 99Damage-Kommentator Timo "Horstor" Prestin begründet den Formwechsel mit dem Druck: "Ich hatte das Gefühl, dass mousesports in Columbus unter immensem Druck stand und die jungen Spieler damit zu kämpfen hatten. Bei den DreamHack Masters war die Atmosphäre jedoch entspannter und die Jungs haben so aufgespielt, wie sie es eigentlich auch beim Major gekonnt hätten."

Horstors Kollege Marvin "headshinsky" Wild, seines Zeichens Junior-Kommentator bei 99Damage, denkt derweil eher an die Map-Vetos. "In Malmö hat mousesports bei beiden Gruppenphasen-Matches gute Maps erwischt", so headshinsky. "Sie konnten Liquid auf Dust 2 begegnen, was die wohl stärkste Map der Deutschen ist. Und auch, dass ein Luminosity gegen mouz Cache offen lässt, passiert nicht oft."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Deutsche müssen Komfortsituation beibehalten

"In Columbus lief es nicht so gut für die Mäuse", erklärt er weiter. Zweimal spielte mouz beim Major wichtige Begegnungen auf Cobblestone, obwohl das Team dort alles andere als solide aussah. "Vielleicht hat man sich nach der MLG zusammengesetzt, um über die Map-Vetos zu sprechen - aber das ist reine Spekulation."

headshinsky erwartet im Viertelfinale zwischen mousesports und GODSENT eine enge Partie: "Ich glaube, dass wir eine dritte Map sehen werden. Wenn mouz bei den Map-Vetos wieder gute Entscheidungen trifft, gebe ich ihnen gute Chancen. Meine Befürchtung ist jedoch, dass die dritte Map Cobblestone sein wird. Wie das enden kann, wissen wir alle."

Auch Horstor macht sich sorgen um die Map-Wahl: "Der Map-Pool ist schon lange ein Problem für mousesports, da sie zum Beispiel auf Dust 2 jeden schlagen können und auf manch anderen Maps von mehr oder weniger jedem geschlagen werden können. Man wird wohl Train vermeiden, weil sich die Schweden dort zuvor gut präsentierten. Heiße Kandidaten sind Mirage und Cache, denn dort sind beide Teams gerne unterwegs. Alles in Allem hat GODSENT eine bessere Ausgangslage bei den Map-Vetos."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren