Die Betreiber von SBMM Warzone werden zur Schließung gezwungen
Die Betreiber von SBMM Warzone werden zur Schließung gezwungen © Activision
Lesedauer: 2 Minuten

Activision schiebt der populären Statistik-Website einen Riegel vor und veranlasst die Schließung von sbmmwarzone.com – die Seitenbetreiber gehen in die Offensive.

Anzeige

Von Fatih Öztürk

Die Anwälte des Publishers haben bei den Projektgründern des Warzone-Trackingdienstes angeklopft und den populären Dienst abschalten lassen. SBMM Warzone war der Ort, an dem Spieler Einblick in
Statistiken zu Call of Duty: Warzone erhielten. Eine der beliebtesten Features war die Anzeige von
Lobbys, die Spielern im Battle Royale zugewiesen wurden. Laut Anwaltsbrief musste der Betrieb bis
29. März eingestellt werden, ehe rechtliche Schritte eingeleitet würden. Die Seite ist zwar noch
erreichbar, doch finden sich keine Suchfelder, oder Rankings mehr, sondern eine Videobotschaft.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wir haben Activisions Aufforderung befolgt und unsere Website abgeschaltet. Eure Warzone-
Statistiken sind nicht mehr da. Wir glauben weiterhin, dass wir eine Vereinbarung mit Activision
treffen können, um euch die Daten zu liefern, die ihr liebt. Hey @Activision, lasst uns ein Team
werden" schreiben Gründer Ben und Dave auf Twitter.

SBMM Warzone: "Wollen mit Activision zusammenarbeiten"

In der oben genannten Videobotschaft erklären die zwei Gesichter hinter der Website, wieso sie
den Anweisungen folge leisteten. In erster Linie ging es um die Sicherheit privater Spielerdaten.
Activision verliert die Kontrolle darüber, was mit Benutzerdaten passiert, wenn diese in die
Öffentlichkeit gelangen. "Wir verstehen die Beweggründe", kommentieren sie den Schritt.

Im Video zeigen sich die Entwickler als große Warzone-Liebhaber, die keinesfalls gegen Activision,
sondern viel mehr mit dem Publisher arbeiten wollen. "Bereits mehrmals haben wir versucht, Statistikpartner von Activision zu werden. Damit würden wir die Daten direkt von ihnen
beziehen und die Sicherheit der Benutzerdaten gewährleisten."

Ihren Angaben zufolge ist sbmmwarzone.com in nur drei Monaten zur größten Statistik-Tracking-
Website von Call of Duty herangewachsen und in monatelanger Arbeit mit der Community
entstanden. Darum wenden sich die beiden im Abschluss ihrer Botschaft erneut an Activision und
versprechen Wege zu finden, die die Sicherheit der Daten garantieren.