Activision sucht Kontakt zur Call of Duty Spielerschaft - Gegen Cheating
Activision sucht Kontakt zur Call of Duty Spielerschaft - Gegen Cheating © Activision
Lesedauer: 2 Minuten

Cheater sind und bleiben ein großes Problem im Battle Royale Ableger der Call of Duty Reihe. Activision spricht jetzt über die Bemühungen für eine saubere Warzone.

Anzeige

Bereits seit dem Release im vergangenen Jahr nehmen Casual Gamer, Influencer und sogar einige Profis Activision immer mehr in die Pflicht, sich um die Cheater zu kümmern. Während Riot Games zum Launch von Valorant extra die neue Anti-Cheat-Software Vanguard veröffentlicht hat, warten die Fans des Call of Duty Battle Royale Shooters immer noch auf eine vergleichbare Abhilfe.

Cheater in Call of Duty Warzone

Gegen die besonders auffälligen Spieler geht Activision schon seit geraumer Zeit vor. Immer wieder wurden massive Bannwellen losgetreten, wie auch gestern. Satte 60.000 Accounts wurden in die illustre Runde der Permabans aufgenommen, womit die Schallmauer von 300.000 durchbrochen wurde.

Anzeige

In einem Blogpost nimmt Activision nun Stellung zu den aktuellen Bemühungen und was bisher getan wurde.

Dies beinhalte laut dem Publisher:

  • Wöchentliche Sicherheits-Updates im Backend
  • Verbessertes Ingame-Reporting-System
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
    • Damit wurden 180.000 verdächtige Accounts erkannt
  • Mehrere Provider verbotener Software unschädlich gemacht
  • Teamstärke für Softwareentwicklung, Programmierung, Datenstudien, rechtliches und Monitoring erhöht

Dazu kommen laut Activision:

  • Erweiterungen zu der internen Anti-Cheat-Software
  • Zusätzliche Erkennungstechnologie
  • Weitere Ressourcen für Monitoring und Gegenwehr
  • Regelmäßige Kommunikationsupdates zum Fortschritt, mehr Zwei-Wege-Dialoge
  • Null-Toleranz Politik für Cheat Provider
  • Langanhaltende Banns und Banns auf Zeit

"Wir wissen, dass Cheater durchgehend nach Schwachstellen suchen. Wir werden weiterhin Ressourcen 24/7 einsetzen, um Combat Cheats, wie Aimbots, Wallhacks, Trainer, Statistik Hacks, Texturenhacks, Leaderboard Hacks, Injectors, Hex Editoren und jede andere Third Party Software zu identifizieren, die zur Manipulation des Spiels oder des Speichers dient.", betont Activision in dem Post.

"Es gibt keinen Platz für Cheating. Wir haben uns dieser Sache verschrieben. Wir hören zu und werden nicht aufhören. Danke."