Durchschlagend, präzise und ausreichend Munition. Die DMR in Call of Duty: Warzone - schlichtweg overpowered
Durchschlagend, präzise und ausreichend Munition. Die DMR in Call of Duty: Warzone - schlichtweg overpowered © Activision
Lesedauer: 2 Minuten

Enttäuschung in der Call-of-Duty-Community. Die von Raven Software angekündigten Balanceänderungen wirken sich bisher kaum auf die aktuelle Meta in Warzone aus.

Anzeige

Von Fatih Öztürk

Die Durchschlagskraft einer Shotgun, die Präzision einer Sniper Rifle und das Magazin einer Assault Rifle. Seit drei Wochen regiert das Taktikgewehr DMR 14 die Warzone in Call of Duty und sorgt für jede Menge Frust in der Spielerbasis. Eine übermächtige Waffe wie diese erlaube kaum Gegenwehr und zerstöre laut Kritikern jeglichen Wettbewerb im Spiel, wie es etwa der langjährige Spielermanager "ShoXFPS" formuliert.

Anzeige

CoD-Streamer "Omid" sieht es genauso: "Es gab in Warzone bisher keine Meta, die das Spiel so kaputt gemacht hat. Ich habe schon einige Sachen erlebt, aber das, was gerade in Warzone passiert, ist auf einem anderen Level. Auf solch eine Time To Kill hat man keine Chance, auch nur irgendwie zu reagieren."

Kein Ende in Sicht

Dementsprechend groß war die Freude in der Community, als Raven Software einen Patch in Aussicht stellte, der die DMR und ihre Sekundärwaffen Diamatti bzw. Mac-10 abschwächen würde. "Wir haben euch gehört und es folgt eine Balanceänderung, die eure Sorgen bezüglich DMR 14, Type 63, Mac 10 und Dual Pistolen behandelt." Und nur wenige Stunden war der Patch bereits da.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Allerdings entpuppte sich der vermeintliche Nerf als großer Flop. Zwar wurden die Waffen im Update überarbeitet, doch die vom Nerf betroffenen Eigenschaften wirken sich kaum auf das tatsächliche Handling aus. Im Warzone-Einsatz ist etwa der erhöhte Rückstoß der DMR wenig relevant. Auch die im Nahkampf übermächtige Mac-10 wird nicht unter dem reduzierten Headshot-Multiplier leiden.

YouTuber "Haptic" formuliert es wie folgt:

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Alles Taktik des Publishers?

Vor der DMR dominierten schon andere Waffen in Call of Duty: Warzone. Etwa die Bruen Mk9 oder die Feuershotgun R9-0. Die DMR-Meta ist der Versuch seitens Activision, Abwechslung in den Warzone-Alltag zu bringen. Da es sich jedoch um eine exklusive Waffe aus dem aktuellsten Game Call of Duty Black Ops: Cold War handelt, könnte man dem Publisher auch unterstellen, dass durch sie die Verkäufe des Titels angekurbelt werden sollen.