Was macht Apex Legends besser als Warzone?
Was macht Apex Legends besser als Warzone? © Respawn Entertainment
Lesedauer: 3 Minuten

Jeder Gamer weiß über die vielen Probleme von Warzone Bescheid. Apex Legends bietet eine naheliegende Shooter Alternative und wir meinen: Apex ist der bessere Shooter.

Anzeige

Meinung

Call of Duty befindet sich aktuell in einer misslichen Lage. Allgemein beliebt ist das neue Black Ops Cold War nicht, und der kostenlose Battle-Royale Shooter Warzone hat immer wieder mit Bugs und Cheatern zu kämpfen. Genau im Battle Royale Genre gibt es zum Glück eine Alternative: Apex Legends. Der Shooter von Respawn Entertainment hat vor Kurzem sein Zweijähriges gefeiert und ist immer noch sehr beliebt.

Anzeige

Egal ob Bugs, Cheater oder Meta – Apex ist das angenehmere Spiel

Sowohl Apex als auch Warzone sind free-to-play, haben umfassendes Gameplay und basieren auf Teamkämpfen. Beide Spiele verfügen über ein Respawn-System, durch das man tote Teammitglieder zurückholen kann. Hier hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf und die Gründe, warum man Apex spielen sollte, fangen an:

Apex Legends hat im Vergleich zu Warzone einen Ranked-Modus. Das ermöglicht es guten Spielern aufzusteigen und bedeutet für schlechte und neue Spieler, dass sie nicht auf erprobte Veteranen treffen. Man startet in Apex Legends auf Bronze und kann sich bis zum Apex-Predator durchschlagen. So etwas wird in Warzone schmerzlich vermisst: Die Warzone Community wartet schon lange auf einen Ranked-Modus und das Matchmaking ist im Call of Duty Battle Royale oft mehr Fluch als Segen.

Des Weiteren ist die Waffen-Meta in Apex angenehmer. Es gibt weniger OP-Waffen, die andauernd genutzt werden und den Spielspaß vermiesen. Wo wir schon bei Spielspaß sind: Apex Legends ist nicht so von Cheatern geplagt wie Warzone. Zuletzt musste Activision in Warzone 60.000 Spieler an einem Tag bannen. Natürlich gibt es in Apex auch Cheater – die Zahl ist allerdings deutlich überschaubarer.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zuletzt gibt es noch ein paar kleine, aber feine Unterschiede: Dank Servern kann man sich in Apex Legends aussuchen, in welcher Region man spielen möchte. In Warzone gibt es diese Option nicht.

Auch Fallschirme haben Battle-Royale Spieler jetzt schon oft genug gesehen. In Apex gibt es davon keine: Man landet im freien Fall und mit hohem Tempo auf der Karte und muss nicht lange gleiten. Spieler mit wenig Geduld sind bei Apex Legends also gut aufgehoben, denn in Apex geht alles ein bisschen schneller: Die Charaktere bewegen sich flotter und auch der Download ist zügiger – wo Warzone 100GB Speicher benötigt, sind es bei Apex Legends nur 55GB. Das heißt, wer uns nicht zustimmt und wem Apex trotz allem nicht gefällt, der hat immerhin noch genug Speicherplatz für andere Spiele.