Ninjas in Pyjamas hat sich den Tech-Riesen Samsung geangelt -  was wird sich jetzt ändern?
Ninjas in Pyjamas hat sich den Tech-Riesen Samsung geangelt - was wird sich jetzt ändern? © Ninjas in Pyjamas
Lesedauer: 2 Minuten

Die schwedische eSports-Organisation Ninjas in Pyjamas und Technikkonzern Samsung gehen eine dreijährige Partnerschaft miteinander ein. Was bedeutet das für die Teams?

Anzeige

Die schwedische eSports-Organisation Ninjas in Pyjamas hat einen Deal mit dem Technikriesen Samsung an Land gezogen. Die Partnerschaft ist auf drei Jahre ausgelegt und umfasst die Teams von Valorant, CS:GO, Rainbow Six: Siege und FIFA.

NiP x Samsung: Schweden versprechen sich Technologievorteil

"Samsung ist eine der fünf bekanntesten Marken der Welt und Worte können nicht ausdrücken, was diese Anerkennung für unsere Marke bedeutet", erklärt NiP-CEO Hicham Chahine euphorisch. Für die Schweden soll die Partnerschaft auch technologische Vorteile bringen, die im Endeffekt bessere Teamleistungen hervorrufen sollen. Besonderes Augenmerk legt Chahine auf die neuen Smartwatches, die Profis in ihrer Entwicklung, innerhalb und außerhalb des Spiel, voranbringen sollen.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"eSportler sind immer auf dem aktuellsten Stand, wenn es um interaktiven Content für ihre Fanbasis geht. Wir hoffen, mit unseren Technologien dabei zu helfen, neue Barrieren zu durchbrechen und ihren Sport auf ein neues Level zu heben", präzisiert Samsungs Head of Mobile die Ziele der Partnerschaft.

Die Ninjas machten zuletzt durch ihr Rebranding im Cyberpunk-Style auf sich aufmerksam. Im Dezember verkündete man zudem die Kooperation mit Premier League Club Leeds United in FIFA 21. Kurz zuvor entließ NiP ihr Dota2-Roster als Reaktion darauf, in die League of Legends Championship Series (LEC) zurückkehren zu wollen.

Am bekanntesten ist die Organisation weiterhin für ihre FPS-Shooter-Teams, allen voran CS:GO. Aber auch in Valorant spielen sie von Beginn an oben mit und erreichten in der Valorant Champions Tour (VCT) frühzeitig die nächste Runde.

Weitere News zur eSports-Organisation Ninjas in Pyjamas