Rocket League gibt es jetzt bald auch im Epic Games Store
Rocket League gibt es jetzt bald auch im Epic Games Store © Epic Games / Psyonix
Lesedauer: 2 Minuten

Fortnite-Entwickler Epic Games kauft Rocket League-Entwickler Psyonix auf - Was bleibt und was sich ändern wird.

Anzeige

Jüngsten Meldungen zufolge hat Epic Games, der Hersteller von Fortnite, den Hersteller von Rocket League, Psyonix, übernommen.

Die endgültige Übernahme soll Ende Mai oder Anfang Juni abgeschlossen sein, genaue Details sind dazu aber noch nicht bekannt.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für die Community soll das nun heißen, dass in Zukunft enger mit dem Rocket League-Studio zusammengearbeitet und sogar der eSports-Bereich weiter ausgebaut wird. Dies könnte nicht nur mehr Updates, sondern auch Turniere bedeuten.

Für Langzeitspieler soll sich nichts ändern

Am Spielprinzip wird sich nichts ändern und auch Updates sowie neue Inhalte erscheinen wie gewohnt, so Epic.

Auch auf Steam steht Rocket League nach wie vor zur Verfügung, mitsamt aller Updates und Inhalten.

Zusätzlich wird Rocket League im Laufe des Jahres in den Epic Games Launcher mitaufgenommen. Dieser fungiert als zentraler Hub für alle von Epic Games entwickelten Spiele.

Was sich ändern könnte

Die Reaktion der Community auf diese Ankündigung fällt bisher gemischt aus. Das liegt vorallem an den jüngsten Veränderungen an Fortnite und nun die Befürchtung im Raum liegt, dass auch Rocket League unter ähnlichen Rückschritten leiden könnte.

Wie genau die langfristige Zukunft von Rocket League aussieht hat das Unternehmen noch nicht definieren wollen.