NBA 2K League-Geschäftsleiter Brendan Donohue kann 17 NBA-Teams in der neuen Liga verbuchen
NBA 2K League-Geschäftsleiter Brendan Donohue kann 17 NBA-Teams in der neuen Liga verbuchen © Getty Images

Am Dienstag startet die NBA ihren eigenen eSports-Ableger. 17 der 30 NBA-Teams haben sich angeschlossen. Rund 72000 Kandidaten bewerben sich als Spieler.

Am Dienstag startet die NBA ihren eigenen eSports-Ableger. Insgesamt 17 der 30 NBA-Teams haben sich der Liga angeschlossen, in der es eine reguläre Saison, Playoffs sowie einen Draft gibt. Dotiert ist der Wettbewerb mit einer Million US-Dollar (etwa 825.000 Euro), gespielt wird das Videospiel NBA 2K.

"Wir begrüßen diese Meisterschaft in unserer Familie", sagte NBA-Boss Adam Silver. Insgesamt hatten sich mehr als 72.000 Kandidaten als Spieler beworben, nach einem virtuellen Casting wurden 102 Aktive ausgewählt. Jedes der Teams umfasst sechs Spieler, die Zuteilung erfolgte in einem Draft.

Deutscher von Mavs gedraftet

Als einziger Deutscher gehört Jannis Neumann zu den besten Spielern der Sportsimulation NBA2K18. Er wurde zu den Dallas Mavericks gedraftet.

Zu den Mannschaften gehören unter anderem die Golden State Warriors, Miami Heat, Dallas Mavericks, Boston Celtics und Washington Wizards.

In Deutschland hatte zuletzt Pokalsieger Bayern München als zweiter Klub der Basketball Bundesliga (BBL) ein eSports-Team gegründet. Bereits im vergangenen November hatten die Frankfurt Skyliners eine eSports-Sparte aus der Taufe gehoben.