Julian Brandt und Kai Havertz spielen in ihrer Freizeit offenbar gerne Fortnite © Fortnite / Getty

Das Videospiel Fortnite begeistert Millionen Spieler - auch Fußballprofis. Unter anderem zwei Spieler von Bayer Leverkusen feiern Tore im Stile des Spiels.

von Florian Merz

Kein anderer Shooter vermag die Massen so sehr vor den Bildschirm zu fesseln wie Epic Games' kostenloses Spiel Fortnite.

Neben dem schnellen Einstieg dürfte in Deutschland der Erfolg auf die niedrige Alterskennzeichnung der USK zurückzuführen zu sein. Ab zwölf Jahren darf gezockt werden. Zu den Fans des Spiels zählen auch bekannte Fußballprofis.

Auf den Social Media-Auftritten von Bayer Leverkusen und dem Karlsruher SC finden sich Videos, in denen Tore mit einer Jubelgeste aus dem Spiel zelebriert werden. 

Beliebt - auch bei Fußballprofis

Anscheinend zählt Fortnite bei Spielern wie Julian Brandt und Kai Havertz zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung. Beim Sieg gegen den VfL Wolfsburg (2:1) feierten die genannten Spieler ihren Torerfolg mit eben jener berühmten Spitzhacken-Geste aus dem Spiel.

Gleiches geschah bereits während einer Partie des KSC. Auch hier kam das "Werkzeug" zum Einsatz.

Innerhalb von Fortnite können Spieler mit einer Spitzhacke Gebäudeteile und Landschaftselemente einreisen und abbauen. Durch diese Funktion grenzt sich der Titel von vielen anderen ab.

Weltweite Begeisterung

In Fortnite geht es darum, mit einer Gruppe von Spielern den "Battle Royal"-Modus zu überstehen. Ähnlich dem Kernprinzip des Films "Die Tribute von Panem" müssen Spieler im Verlauf einer Partie verschiedene Waffen und Gegenstände finden, um sich gegen feindliche Spieler zu wehren.

Dabei setzten die Macher auf eine ansprechende Comic-Optik, um den bestehenden Gewaltfaktor auf ein Minimum zu reduzieren. Das Spiel gibt es kostenlos für PS4, Xbox One und PC als Downoad.