© GameSports.de - Karina Ziminaite
Lesedauer: 3 Minuten

Ob League of Legends, Dota 2, CS:GO oder StarCraft: In den großen eSports-Titeln finden sich jeweils auch deutsche Profis, die international erfolgreich sind.

Anzeige

Von Maximilian Eichgrün

Genau wie im traditionellen Sport gibt es auch im eSports zahlreiche deutsche Profis, die es geschafft haben, zu echten Stars zu werden.

Anzeige

Auf dem Weg nach oben: PowerOfEvil

Der "League of Legends"-Profi Tristan "PowerOfEvil" Schrage spielt aktuell für Team Misfits und tritt mit seiner Mannschaft in der europäischen Meisterschaft, der EU LCS, an. Dieses Jahr fuhr der erst 20-Jährige zum ersten Mal zur Weltmeisterschaft.

Bei den "Worlds" sorgten PowerOfEvil und seine Mitspieler dann beinahe für die große Sensation: Unerwartet im Viertelfinale stehend, hatten sie den dreifachen Weltmeister und Titelfavoriten SK Telecom T1 am Rande einer Niederlage, ehe sie dann doch das Glück verließ.

© Riot Games

Dennoch ist PowerOfEvil der wohl vielversprechendste und beste deutsche Spieler in League of Legends und wird weiterhin auf Titeljagd gehen.

eSports-Millionär: KuroKy

Der einzige Deutsche, der, was das gewonnene Preisgeld betrifft, bereits eSports-Millionär wurde, ist Kuro "KuroKy" Takhasomi. Mit seinem Team Liquid gewann er die siebte Auflage des größten "Dota 2"-Turniers "The International" und gewann so über 2 Millionen US-Dollar Preisgeld.

© Adela Sznajder/ ESL

KuroKy ist weltweit der Spieler, der am meisten Preisgeld im eSports gewonnen hat. Der 25-Jährige ist seit 2011 aktiv und gehört zu den besten Dota 2-Spielern der Welt.

Virtuelle Fußballstars: deto und TimoX

Die deutsche Nationalmannschaft war 2014 Fußballweltmeister, Kai "deto" Wollin holte diesen Titel im virtuellen Bereich 2011 und 2012 sogar zweimal nacheinander. Der 29-jährige Veteran stand außerdem dieses Jahr im "FIFA 17"-WM-Finale und ist damit der beste FIFA 17-Spieler der Welt, wenn es um die PlayStation 4-Variante geht.

Timo "TimoX" Siep dagegen ist eher ein aufgehender Stern am FIFA-Himmel. Der 20-Jährige steht beim VfL Wolfsburg unter Vertrag und wurde dieses Jahr gleich bei zwei verschiedenen Weltmeisterschaften PS4-Vizechampion. Der VfL-Akteur gehört schon jetzt zu den Besten der Welt.

Godfather des deutschen Counter-Strikes: gob b

Fatih "gob b" Dayik war schon in "Counter-Strike 1.6" der erfolgreichste deutsche Spieler und wurde so zur Legende. Seit 2003 spielt der mittlerweile 30-Jährige professionell Counter-Strike und ist auch heute noch einer der Besten.

© DreamHack

In "Counter-Strike: Global Offensive", dem aktuellsten Ableger der CS-Reihe, startete er zunächst etwas holprig. Mit dem Berliner Team BIG erreichte er aber wieder das Top-Niveau und wurde mit seinen Teamkollegen bei der ersten Major-Teilnahme gleich zum Gesprächsthema. Erst im Viertelfinale war nach einem knappen Match Schluss.

Der "Blizzard-Specialist": HasuObs

Dennis "HasuObs" Schneider hat schon zweimal den Titel gewechselt, in welchem er kompetitiv mitspielte, und war dennoch stets erfolgreich. Allein das macht ihn zur eSports-Ikone. Dabei konzentriert er sich vor allem auf die Spiele des Publishers Blizzard.

Mit "Warcraft 3" begann HasuObs seine Karriere und wurde dort zum mit Abstand besten deutschen Spieler. Seine erfolgreiche Karriere konnte er dann in "StarCraft 2" fortsetzen. Heute spielt der 29-Jährige "Heroes of the Storm" und ist somit weiterhin als Profi in der Szene aktiv.