© GameSports.de - Marco Gnyp
Lesedauer: 2 Minuten

Die chinesische Unternehmensgruppe Alibaba hat für Dezember 2015 ein Mega-Event im eSports mit mehreren Millionen US-Dollar Preisgeld bekannt gegeben.

Anzeige

Das Hauptevent wird Ende des Jahres in Shanghai stattfinden und vier Turniere in den Disziplinen Counter-Strike: Global Offensive, Dota 2, StarCraft 2 und Hearthstone haben.

Crowdfunding für Preisgelder

In Zusammenarbeit mit YuuGames erhofft sich Zhang Dazhong, "die Lebensqualität mit der Verbindung von Sport und Technologie" erhöhen zu können. Der CEO von AliSports, einer Gruppe des IT-Unternehmens, erklärte in einer offiziellen Mitteilung weiter: "Sport ist in China ein milliardenschweres Geschäft mit massivem Potential für Wachstum."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

CS:GO und Dota 2 sollen dabei jeweils rund 1,5 Millionen US-Dollar an Preisgeld ausschütten, während es in StarCraft 2 immerhin noch 400.000 US-Dollar und in Hearthstone 300.000 US-Dollar zu gewinnen geben wird. Das Preisgeld soll durch Crowdfunding noch erhöht werden.

Höchstdotiertes CS:GO-Turnier

Damit wäre das CS:GO-Turnier das höchstdotierte des Jahres – und das, obwohl beim aktuell laufenden Major in Columbus das Preisgeld im Vergleich zum vorherigen Major vervierfacht wurde und nun eine Million US-Dollar beträgt. Auch die in wenigen Monaten startende ELEAGUE wird mit "nur" 1,2 Millionen US-Dollar nicht an das neu angekündigte Event herankommen.

Insgesamt soll Alibaba über 15 Millionen US-Dollar in das Projekt World Electronic Sports Games investiert haben. Die Zuschauerschaft aus über 100 Ländern der Welt soll dadurch auf das Mega-Event aufmerksam werden.

Gleichzeitig wird auch klar, dass mit League of Legends ein großer eSports-Titel fehlen wird. Die größtenteils von Entwickler Riot Games organisierte und verwaltete Pro-Szene hat nur wenige externe Wettbewerbe pro Jahr, wobei die meisten noch in China stattfinden. Warum LoL nicht Teil der WESG sein wird, bleibt somit vorerst unklar.

WESG eine zweite WCA?

Kritiker sehen der Ankündigung nicht unbedingt positiv entgegen, denn China hat im eSports eine gewisse Reputation, wenn es um dort ausgetragene Wettbewerbe angeht. Die World Cyber Arena, die bisher zwei Mal in Yinchuan stattfand, ließ aus organisatorischer Hinsicht stark zu wünschen übrig.

Das Anfang März ausgespielte Shanghai Major in Dota 2 entpuppte sich als große Pannen-Show mit Dramen und technischen Problemen, die Vielen noch sehr lange negativ im Gedächtnis verbleiben wird.

Aufgrund der finanziellen Mittel, die der Alibaba Group offenstehen, verbleibt trotzdem die Hoffnung, dass das Projekt World Electronic Sports Games einen anderen Weg einschlagen wird. AliSports äußerte zudem die Absicht, das Event in Zukunft außerhalb von China veranstalten zu wollen.