Das Team Schweiz bot beim Spengler-Cup im Halbfinale gegen Davos ein wahres Offensivfeuerwerk © SPORT1

Im Halbfinale des Spengler-Cups im schweizerischen Davos liefern sich Team Schweiz und der Lokalmatador ein Offensivspektakel. Kanada siegt zuvor souverän.

von Kai Hartwig

In einer wilden Halbfinal-Partie am späten Samstagabend hat sich das Team Schweiz beim Spengler-Cup in Davos letztlich klar mit 8:3 gegen den heimischen HC Davos durchgesetzt und das Finale erreicht. Die Nationalmannschaft der Eidgenossen lieferte sich allerdings über zwei Drittel einen offenen Schlagabtausch mit den Davosern.

Im ersten Abschnitt ging die Schweiz zunächst durch Denis Hollenstein (9.) in Führung, doch Robert Konsal antwortete postwendend (9.). Nach der erneuten Führung für die Schweizer Nati, die Vincent Praplan (12.) erzielte, gelang Davos nur eine Minute später durch den Ex-Ingolstädter Brandon Buck der 2:2-Ausgleich.

Tore im Minutentakt 

Auch im zweiten Drittel ging es Schlag auf Schlag. Die erste Führung für Davos durch einen Powerplay-Treffer von Magnus Nygren (36.) konterte die Schweiz mit einem Doppelschlag (37.), innerhalb von 19 Sekunden drehten Michael Fora und Dominik Schlumpf die Partie.

Im finalen Drittel stellte das Team Schweiz die Weichen früh auf Sieg. Mit dem Überzahltor zum 5:3 durch Eric Blum (41.) war der Widerstand der Davoser gebrochen. Am Ende wurde es deutlich, Reto Schäppi (44.), Tanner Richard (44.) und Gregory Hofmann (49.) erhöhten zum 8:3-Endstand in einer packenden Begegnung.

Im Endspiel wartet Kanada

Zuvor hatte bereits das Team Kanada am frühen Samstagabend als erste Mannschaft das Finale erreicht. Die kanadische Auswahl, in der überwiegend Europa-Legionäre der Nordamerikaner stehen, bezwang im ersten Halbfinale des Turniers den tschechischen Erstligisten Mountfield HK mit 5:2.

Die Kanadier gingen früh im ersten Drittel durch David McIntyre in Führung (5.). Ex-NHL-Profi Jay McClement erhöhte für die Ahornblätter auf 2:0 (15.), doch im Gegenzug gelang Lukas Cingel (16.) der Anschlusstreffer für die Tschechen.

Auch im zweiten Drittel legten die Kanadier einen Blitzstart hin, Cody Goloubef stellte den alten Abstand wieder her. Aber Michal Dragoun verkürzte in Unterzahl zum 2:3 (35.).  

Mountfields Schlussoffensive erfolglos

Im Schlussdrittel warf Mountfield noch einmal alles in die Waagschale und drängte auf den Ausgleich. Doch Team Kanada überstand die Drangphase der Tschechen ohne weiteren Gegentreffer und konnte seinerseits in der 56. Minute durch Zach Boychuk per Überzahltor vorentscheidend auf 4:2 erhöhen.

Maxim Noreau stellte mit einem Empty-Net-Goal den 5:2-Endstand für die Kanadier her, die verdient ins Finale einzogen.

Das Endspiel am Sonntag zeigt SPORT1 ab 12.05 Uhr im kostenlosen LIVESTREAM und LIVE im TV auf SPORT1+