Leon Draisaitl verpasst womöglich mit den Edmonton Oilers die NHL-Playoffs
Leon Draisaitl verpasst womöglich mit den Edmonton Oilers die NHL-Playoffs © Getty Images

Für Bundestrainer Marco Sturm sind die NHL-Profis bei der WM im Mai trotz des Medaillengewinns bei Olympia ohne sie gesetzt. Seine eigene Zukunft lässt er offen.

Bundestrainer Marco Sturm wird bei der Eishockey-WM vom 4. bis 20. Mai (LIVE und EXKLUSIV im Free-TV auf SPORT1) in Dänemark wieder auf die zur Verfügung stehenden Spieler aus der NHL zurückgreifen.

"Die NHL-Jungs sind gesetzt. Ich bin froh, dass sie bereit sind, für Deutschland zu spielen", sagte Bundestrainer Marco Sturm der Süddeutschen Zeitung.

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hatten keine NHL-Profis im deutschen Team gestanden, das sensationell die Silbermedaille gewonnen hat. Auch die anderen Mannschaften mussten auf die Spieler aus Übersee verzichten, da die NHL ihre Profis nicht abgestellt hatte.

In Dänemark könnten die Hoffnungen der Deutschen vor allem auf Stürmer Leon Draisaitl ruhen. Der 22 Jahre alte Jungstar wird mit den Edmonton Oilers wahrscheinlich die Playoffs in Nordamerika verpassen.

Sturms Ziel ist die NHL

Mit Blick auf seine eigene Zukunft in der NHL hält sich Sturm weiter alle Optionen offen.

"Ich habe bis jetzt kein offizielles Angebot aus der NHL bekommen", äußerte der 39-Jährige, der als Spieler über 1000 NHL-Partien bestritten hat: "Wenn ich irgendwann mal in der besten Liga der Welt arbeiten kann, dann mache ich das. Das ist mein Ziel. Aber wann das ist? Momentan gehe ich davon aus, dass ich Bundestrainer bleibe."

Sturms Vertrag beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) läuft bis 2022.

Weiterlesen