Ismaning - Gut drei Wochen vor dem Start der Olympischen Spiele gibt Marco Sturm bei SPORT1 seinen Kader bekannt. Der Eishockey-Bundestrainer setzt auf bewährte Kräfte.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat bei SPORT1 seinen vorläufigen Kader für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang (9.-25. Februar) bekannt gegeben. Der 39-Jährige setzt im 30 Spieler umfassenden Aufgebot überwiegend auf bewährte Kräfte.

Sturm erklärt das auch mit der kurzen Vorbereitung: "Man hat eine kurze Vorbereitung, das sieht man jetzt auch am Kader. Es waren fast alle schon mal bei mir dabei. Ich kann nicht alles auf die Schnelle so erklären, dass es ein Spieler dann im ersten Spiel sofort perfekt umsetzt. Die Jungs, die dabei sind, die wissen haargenau, was gespielt wird."

Am 2. Februar findet noch ein DEL-Spieltag statt, am 15. Februar steht dann das erste Turnierspiels des DEB-Teams gegen Finnland an.

Bis zum 23. Januar muss Sturm noch fünf Spieler aus seinem Kader streichen.

Die Entscheidung gegen einzelne Spieler sei ihm schon jetzt sehr schwer gefallen, erklärte Sturm: "Generell ist die Nominierungsphase eine schwere Zeit für mich, das war auch bei den vergangenen Turnieren so. Es sind immer harte Entscheidungen und dieses Jahr war es nicht einfacher, da es ja um Olympia geht. Jeder will natürlich dabei sein und hat dafür alles gegeben. Leider muss ich auch dem einen oder anderen Spieler absagen und das tut dann schon ein bisschen weh. Trotzdem sagt mir mein Bauchgefühl, dass es die richtige Entscheidung war!"

Bundestrainer Marco Sturm beim Besuch in der SPORT1-Redaktion im Gespräch mit Moderator Sascha Bandermann © SPORT1

Das deutsche Team trifft in der Vorrunde auf Finnland, Schweden und Norwegen. Sturm blickt selbstbewusst auf die drei Partien.

"Fakt ist, dass Nationen wie Finnland und Schweden einfach besser sind als wir. Aber Fakt ist auch, dass wir jeden Gegner schlagen können. Und das muss uns bewusst sein. Wir sind Gott sei Dank endlich mal wieder bei Olympia dabei. Aber wir fahren da hin, weil wir gewinnen wollen. Und so werden wir in die Spiele gehen." (SERVICE: Der Eishockey-Spielplan bei Olympia)

Der vorläufige DEB-Kader für Olympia im Überblick:

Tor: Danny aus den Birken (EHC Red Bull München), Dennis Endras (Adler Mannheim), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG)
Verteidigung: Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München), Sinan Akdag (Adler Mannheim), Daryl Boyle (EHC Red Bull München), Christian Ehrhoff (Kölner Haie), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Justin Krueger (SC Bern), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Moritz Müller (Kölner Haie), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Denis Reul (Adler Mannheim)
Sturm: Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Marcel Goc (Adler Mannheim), Patrick Hager (EHC Red Bull München), Dominik Kahun (EHC Red Bull München), Marcus Kink (Adler Mannheim), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Brooks Macek (EHC Red Bull München), Frank Mauer (EHC Red Bull München), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers), Felix Schütz (Kölner Haie), Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München), David Wolf (Adler Mannheim)

Weiterlesen