Die Eisbären Berlin müssen unter anderem ohne Leo Pföderl auskommen
Die Eisbären Berlin müssen unter anderem ohne Leo Pföderl auskommen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Eisbären Berlin müssen auf zwei ihrer Torjäger verzichten. Leo Pföderl und Haakon Hänelt werden diese Saison nicht mehr auf dem Eis stehen.

Anzeige

Schwerer Rückschlag für die Eisbären Berlin: Wie der siebenmalige Meister der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Montag bekannt gab, wird der deutsche Nationalstürmer Leo Pföderl (27) wegen einer Teilruptur des Innenbandes im rechten Knie vier bis sechs Wochen ausfallen.

Diese Diagnose bedeutet für den Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang das Saison-Aus. Das mögliche letzte Finalspiel in der DEL ist für den 7. Mai angesetzt.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    DFB-Beben: Die gerechte Strafe
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Neue DFB-Chance für ter Stegen?
  • DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    3
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos droht ein leiser Abschied
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Red Bull: Verstappen zählt Kollegen an

Sein Mitspieler Haakon Hänelt verletzte sich bei der U18-Nationalmannschaft, bei ihm wurde eine Schultereckgelenkverletzung diagnostiziert. Hänelt wird nach Angaben der Eisbären drei bis vier Wochen ausfallen.

Pföderl präsentierte sich beim souveränen Spitzenreiter der Nord-Gruppe in herausragender Form, mit 20 Saisontoren ist er der zweitbeste Schütze der  Liga.

"Leo Pföderl ist einer unserer besten Stürmer und wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Er hätte in den anstehenden Play-offs eine bedeutende Rolle eingenommen", sagte Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer.