Ullmann stört der aktuelle Play-off-Modus der DEL
Ullmann stört der aktuelle Play-off-Modus der DEL © AFP/SID/TIMOTHY A. CLARY
Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere Nationalspieler und langjährige DEL-Profi Christoph Ullmann stört sich am aktuellen Play-off-Modus in der Deutschen Eishockey Liga.

Anzeige

Der frühere Nationalspieler und langjährige DEL-Profi Christoph Ullmann stört sich am aktuellen Play-off-Modus in der Deutschen Eishockey Liga. "Jetzt kann es sein, dass du zweimal deinen Kopf ins Kopfkissen drückst, und dann kann die Nummer schon wieder vorbei sein", sagte der 37-Jährige www.sportflash.online.

Wegen des verspäteten Saisonbeginns gibt es keine Vor-Play-offs, statt nach dem Modus "best of seven" wird nur "best of three" gespielt. Ullmann gefällt das gar nicht: "Das finde ich schade, weil du in keine Serie reinwachsen kannst. Wenn du zweimal triffst, dann bist du ja schon in der nächsten Runde."

Anzeige

"Früher hieß das: die geilste Zeit! Jeden zweiten Tag zu spielen", so Ullmann: "Jetzt heißt es: schnellste Zeit." Die Chancen für die Außenseiter würden durch die kurzen Serie steigen: "Das wird einfacher für den Underdog." Titelfavorit sind für Ullmann die Adler. "Du musst Mannheim schlagen, wenn du Meister werden willst. Das wird der ganz große Gegner sein."