Nicolas Krämmer (l., mit Taylor Leier) leitete das Adler-Comeback ein
Nicolas Krämmer (l., mit Taylor Leier) leitete das Adler-Comeback ein © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Die Adler Mannheim feiern in Ingolstadt nach einem Fehlstart ein fulminantes Comeback. Die Kölner Haie hoffen in der Nordgruppe der PENNY DEL auf die Playoffs.

Anzeige

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (ausgewählte Spiele der PENNY DEL LIVE im TV auf SPORT1) den nächsten Verfolger in die Schranken gewiesen.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross setzte sich am Freitag beim ERC Ingolstadt in einem wilden Spiel mit 6:4 (3:3, 2:1, 1:0) durch und baute ihre Tabellenführung in der Südgruppe weiter aus: Die Adler (55 Punkte) liegen deutlich vor Red Bull München (43) und Ingolstadt (39). (Tabellen der DEL)

Anzeige

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga inklusive der Playoffs live. Zusätzlich jede Woche in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Bremerhaven verkürzt Rückstand - Haie hoffen wieder

Etwas enger geht es in der Nordgruppe zu. Spitzenreiter Eisbären Berlin (49) hat nur noch sechs Punkte Vorsprung auf die Fischtown Pinguins (43), denn das Team aus Bremerhaven gewann am Abend gegen die Iserlohn Roosters mit 5:3 (0:1, 3:0, 2:2).

Zudem schöpften die Kölner Haie wieder Hoffnung auf die K.o.-Runde. Das Team von Trainer Uwe Krupp schlug die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 (3:1, 0:0, 0:1) und rückte bis auf vier Punkte an Rang vier heran.

Im Süden bauen die Adler ihren Vorsprung vor allen in den direkten Duellen mit den Verfolgern aus, schon am vergangenen Montag hatten sie München (2:0) distanziert. (Spielplan und Ergebnisse der DEL)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flicks emotionale Rede im Wortlaut
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in Erklärungsnot
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wortbruch? Das sagt Hütter
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in der Einzelkritik
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch"

Adler drehen Drei-Tore-Rückstand

In Ingolstadt lagen die Adler nun schon nach sieben Minuten mit 0:3 zurück, Brandon Defazio (1.), Wojciech Stachowiak (3.) und David Elsner (7.) sorgten für den schnellen Start des ERC. Nicolas Krämmer (8.), Craig Schira (13.) und David Wolf (19.) glichen noch im ersten Drittel aus.

Im zweiten Abschnitt legten Mark Katic (29.) und Taylor Leier (34.) für Mannheim nach. Ryan Kuffners Treffer (29.) hielt die Gastgeber aber im Spiel, bis Benjamin Smith (60.) mit der Schlusssirene zum Endstand traf.

Stenogramme:

Gruppe Nord

Grizzlys Wolfsburg - Kölner Haie 2:3 (1:3, 0:0, 1:0)
Tore: 0:1 Ferraro (10:18), 1:1 Rech (15:11), 1:2 Matsumoto (15:34), 1:3 Tiffels (19:54), 2:3 Machacek (51:48)
Zuschauer: keine
Strafminuten: Wolfsburg 14 - Köln 14

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Iserlohn Roosters 5:3 (0:1, 3:0, 2:2)
Tore: 0:1 Raedeke (02:18), 1:1 Friesen (27:51), 2:1 Jeglic (28:26), 3:1 McGinn (34:21), 3:2 Sutter (45:45), 3:3 Grenier (52:51), 4:3 Jeglic (53:06), 5:3 Urbas (59:26)
Zuschauer: keine
Strafminuten: Bremerhaven 4 - Iserlohn 8 plus Disziplinar (Lowry)

Gruppe Süd

ERC Ingolstadt - Adler Mannheim 4:6 (3:3, 1:2, 0:1)
Tore: 1:0 Defazio (00:42), 2:0 Pruden (02:13), 3:0 Elsner (06:15), 3:1 Krämmer (07:39), 3:2 Schira (12:31), 3:3 Wolf (18:46), 3:4 Katic (28:19), 4:4 Kuffner (28:55), 4:5 Leier (33:23), 4:6 Smith (59:59)
Zuschauer: keine
Strafminuten: Ingolstadt 14 - Mannheim 8 plus Disziplinar (Plachta)