Der DEB entscheidet sich für eine Ticketrückerstattung
Der DEB entscheidet sich für eine Ticketrückerstattung © AFP/SID/JOE KLAMAR
Lesedauer: 2 Minuten

Der DEB bietet Rückerstattungen für Länderspiel-Tickets an, wirbt aber gleichzeitig um Spenden, um den Nachwuchs zu retten.

Anzeige

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hat sich angesichts der nicht absehbaren Zuschauer-Rückkehr zu einer Ticketrückerstattung für seine Länderspiele entschieden - bietet den Karteninhabern aber auch eine andere Option. Der Betrag für die erstandenen Tickets kann zugunsten des deutschen Eishockey-Nachwuchses oder anderer Projekte an der Basis gespendet werden, das teilte der DEB am Dienstag mit.

Auf Wunsch wird aber der volle Kaufpreis zurückgezahlt. Betroffen sind die fünf Heimspiele gegen Tschechien (15. April in Nürnberg und 17. April in Heilbronn), Belarus (22. April in Crimmitschau und 24. April in Dresden) sowie die USA (04. Mai in Mannheim). Diese waren aus dem vergangenen Jahr verlegt worden, die Tickets hatten zunächst ihre Gültigkeit behalten.

Anzeige

Die Spendenoption bietet der DEB an, da "mittlerweile eine zunehmend ernste und bedenkliche Lage an der Eishockey-Basis und insbesondere im Eishockey-Nachwuchs entstanden ist", heißt es in der Verbandsmitteilung.