Die Eisbären Berlin freuen sich über einen Neuzugang
Die Eisbären Berlin bekommen es im Viertelfinale mit der DEG zu tun © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die ersten beiden Playoff-Viertelfinals stehen fest. Berlin bekommt es mit der Düsseldorfer EG zu tun, Bremerhaven fordert die Straubing Tigers.

Anzeige

Altmeister unter sich, dazu das Duell der Überraschungsteams: Die ersten beiden Viertelfinals in den Play-offs der DEL stehen nach dem letzten Spieltag fest.

Der achtmalige Meister Düsseldorfer EG hielt trotz eines 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers Rang fünf und trifft damit ab dem 17. März im Viertelfinale auf den Vorrundenvierten Eisbären Berlin.

Anzeige

Die Hauptstädter gewannen zum Vorrundenabschluss gegen den Tabellensechsten Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:3 (2:2, 2:1, 0:0). Die Hanseaten treffen nach ihrer ersten direkten Play-off-Qualifikation in der Runde der letzten Acht auf die drittplatzierten Straubing Tigers, die gegen den Vorletzten Iserlohn Roosters mit 1:4 (1:1, 0:3, 0:0) verloren.

SPORT1-Podcast: Die "Eishockey Show" - jeden Donnerstag auf SPORT1SpotifyApple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt! 

Gegner von München und Mannheim werden ermittelt

Auf den Pre-Play-off-Plätzen bleibt der ERC Ingolstadt trotz eines 5:3 (0:0, 2:1, 3:2) gegen die Grizzlys Wolfsburg aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Nürnberg. Damit kommt es in der am Mittwoch beginnenden Vorqualifikation zum erneuten Duell mit den Grizzlys.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Nürnberg trifft zunächst zu Hause auf die Augsburger Panther, die mit einem 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) die Siegesserie von Uwe Krupp als Trainer der Kölner Haie beendeten. Die Haie hatten schon zuvor keine Chance auf die Pre-Play-offs.

Meistgelesene Artikel

In den Pre-Play-offs werden die Viertelfinal-Gegner des Hauptrundensiegers Red Bull München und der zweitplatzierten Adler Mannheim ermittelt. Beide Spitzenteams tankten vor ihrer gut einwöchigen Pause nochmals Selbstvertrauen. München gewann mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0) bei den Krefeld Pinguinen, die Adler bezwangen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings dank zweier später Treffer mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1).