Marco Sturm ist derzeit als Assistenzcoach für die Los Angeles Kings in der NHL tätig ©
Lesedauer: 2 Minuten

Ex-Bundestrainer Marco Sturm erhofft sich mehr Chancen für deutsche Nachwuchsspieler in der DEL. Dafür müsse die Zahl ausländischer Spieler reduziert werden.

Anzeige

Der frühere Bundestrainer Marco Sturm wünscht sich mehr Kaderplätze für deutsche Nachwuchsspieler in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

SPORT1-Podcast: Die "Eishockey Show" - jeden Donnerstag auf SPORT1SpotifyApple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt! 

Anzeige

"Ich hoffe, dass man die Zahl der ausländischen Spieler in kleinen Schritten reduziert, um mehr junge deutsche Akteure in der heimischen Liga spielen zu lassen. Wenn für sie kein Platz ist, wird es schwierig, unter den Top Acht der Welt zu bleiben", sagte der 41-Jährige dem Sportbuzzer.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayern verlängert mit Thomas Müller
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coronavirus stoppt Arnautovic
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Nationalspieler erneut in Quarantäne
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    WWE-Durchbruch mit Beigeschmack
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Klose lässt die Bayern zappeln

Sturm: "Nationalmannschaft bleibt immer ein Thema"

"Am Ende entscheidet die Liga, wie viele Ausländer in der DEL spielen. Der Verband kann nur Vorschläge machen. Auf einmal den großen Schnitt zu machen funktioniert nicht", sagte Sturm, der in der NHL bei den Los Angeles Kings als Assistenzcoach tätig ist.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Eine Rückkehr nach Deutschland sei für Sturm, der von 2015 bis 2018 Bundestrainer war und bei den Winterspielen in Pyeongchang 2018 sensationell Olympia-Silber mit der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) holte, im Moment ziemlich weit weg.

"Die Nationalmannschaft bleibt immer ein Thema für mich", ergänzte er aber.

Die Eishockey Show feiert am Sonntag Premiere im Free-TV auf SPORT1
Die Eishockey Show - Jeden Donnerstag auf SPORT1 und überall, wo es Podcasts gibt © Paul Gärtner