Die Eisbären Berlin haben sich durch den Sieg gegen Schwenningen das Heimrecht in den Playoffs gesichert
Die Eisbären Berlin feierten zum Auftakt de 47. Spieltags einen Sieg gegen die Augsburger Panther © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Leonhard Pföderl schießt die Eisbären Berlin mit einem Dreierpack zum Sieg gegen Augsburg. Durch den Erfolg festigen die Hauptstädter den vierten Platz.

Anzeige

Die Eisbären Berlin haben auch das vierte Saisonduell gegen die Augsburger Panther gewonnen. (Tabelle der DEL)

Dank Dreifach-Torschütze Leonhard Pföderl setzten sich die Hauptstädter am 47. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) in Augsburg durch. Der Olympiazweite Pföderl besorgte zunächst den Ausgleich (34.) und legte dann noch zweimal nach (51./55.). Auch in den drei vorangegangenen Aufeinandertreffen hatte Berlin die Nase vorn.

Anzeige

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Vielleicht war heute ein bisschen Glück dabei, aber ich glaube wir haben ein gutes Auswärtsspiel abgeliefert. Wir sind über Monate gut zusammengewachsen", sagte Pföderl bei MagentaSport. 

Berlin festigte mit den fünften Erfolg in Serie den vierten Tabellenplatz, der in den Playoffs zunächst Heimrecht bedeutet. Augsburg ist nach der dritten Niederlage in Folge mit 62 Punkten Zehnter, hat aber immer noch einen komfortablen Vorsprung auf die sei 16 Spielen sieglosen Kölner Haie (52). (Spielplan der DEL)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie fit sind Bayerns Neuzugänge?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Petition für Zverevs Ausschluss
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Schalker Negativserie geht weiter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Finanzlage wie ein Albtraum

Im Curt-Frenzel-Stadion waren zunächst die Gastgeber am Drücker, Adam Payerl (10./13.) sorgte für eine 2:0-Führung. Nach dem Anschluss durch Berlins Marcel Nöbels (14.) war es Andrew Leblanc (28.), der den alten Abstand wieder herstellte. Doch dann schlugen die Berliner durch Ryan McKieran (31.) und Pföderl binnen drei Minuten doppelt zu, bevor Pföderl den Schlussakkord setzte.