Eishockey: DEL 04/05, Krefeld Pinguine-Koelner Haie
Adrian Grygiel verlässt die Krefeld Pinguine © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Adrian Grygiel und die Krefeld Pinguine gehen in Zukunft getrennte Wege. Der Grund für den Abschied sind die fehlenden sportlichen Perspektiven.

Anzeige

Die Krefeld Pinguine aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und Meisterspieler Adrian Grygiel gehen getrennte Wege.

Der 35-Jährige hatte bei seinem Jugendklub seine Profikarriere gestartet und mit den Pinguinen 2003 den Titel geholt. Nun wechselt der Stürmer wegen fehlender Perspektiven.

Anzeige

Grygiel war zur Saison 2017/18 von den Augsburger Panthern nach Krefeld zurückgekehrt und zum Kapitän ernannt worden. Der Profi hat 386 DEL-Spiele für Krefeld bestritten. In der laufenden Saison absolvierte er seinen insgesamt 900. Einsatz im Oberhaus. 

"Adrian ist auf uns zugekommen und hat um die Auflösung seines bis Saisonende laufenden Vertrages gebeten. Ihm hat sich die Möglichkeit geboten, die Spielzeit in der DEL2 zu beenden. Diesem Wunsch sind wir nachgekommen, da Adrian zuletzt wenig Eiszeit erhalten hat", sagte Sportdirektor Matthias Roos. Wohin es für Grygiel geht, ist nicht bekannt.