Lesedauer: 2 Minuten

Der EHC Red Bull München zeigt sich gegen Nürnberg in guter Form und läutet das neue Jahr mit einem Sieg ein. Auch Tabellenführer Mannheim gibt sich keine Blöße.

Anzeige

Die Topteams der Deutschen Eishockey Liga um Spitzenreiter Adler Mannheim sind größtenteils erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Die Mannheimer gewannen am 35. Spieltag gegen den Vorletzten Grizzlys Wolfsburg 5:1 (1:0, 2:0, 2:1) und untermauerten mit nun 75 Zählern ihre souveräne Tabellenführung vor Titelverteidiger EHC Red Bull München. 

Der zweitplatzierte Meister hielt den Rückstand durch das 4:1 (2:0, 2:1, 0:0) gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg bei sieben Punkten. Altmeister Düsseldorfer EG folgt nach dem 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) bei Schlusslicht Schwenninger Wild Wings mit unverändert neun Zählern Rückstand zu Mannheim auf dem dritten Rang. 

Anzeige

Heftige Pleite für Augsburg

Lediglich die Augsburger Panther kassierten durch das 0:5 (0:2, 0:0, 0:3) im Verfolgerduell bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven eine deftige Niederlage, bleiben zwei Plätze vor ihrem Gegner aus der Hafenstadt aber Vierter. Die Kölner Haie stehen nach dem 5:2 (0:0, 2:2, 3:0) gegen den ERC Ingolstadt dazwischen auf dem fünften Rang. (Service: Tabelle der DEL)

Im Kampf um die Anfang März beginnenden Meisterrunde bauten die Krefeld Pinguine auf Platz zehn, der als letzte Position zur Teilnahme an den Vor-Playoffs berechtigt, ihr komfortables Polster nach unten auf elf Zähler aus.

Während der KEV (46 Punkte) bei den Straubing Tigers 4:3 (0:1, 2:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gewann, kassierten neben dem Elften Nürnberg auch die Iserlohn Roosters (beide 35) eine Niederlage. Der Zwölfte verlor bei DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin mit 3:4 (1:1, 2:2, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.