Grizzlys Wolfsburg v Adler Mannheim - DEL
Grizzlys Wolfsburg v Adler Mannheim - DEL © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Adler Mannheim eilt mit Siebenmeilenstiefeln dem DEL-Hauptrundensieg entgegen. Der Spitzenreiter feiert einen hart erkämpften Sieg in Iserlohn.

Anzeige

Spitzenreiter Adler Mannheim ist dem Hauptrundensieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder einen Schritt näher gekommen.

Am 37. Spieltag gelang dem siebenmaligen Meister beim hart erkämpften 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) bei den Iserlohn Roosters der vierte Erfolg in Serie, der Vorsprung der Mannheimer ist weiter deutlich.

Anzeige

Mit 81 Punkten führt Mannheim mit komfortablem Vorsprung vor Red Bull München (72). Der Meister setzte sich mit 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) bei den Straubing Tigers durch. Auf Rang drei folgt die Düsseldorfer EG (69), die das Verfolgerduell bei den Augsburger Panthern 6:3 (0:0, 3:1, 3:2) gewann.

Die Kölner Haie (65) ließen Augsburg (63) durch ein 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven hinter sich und sind neuer Vierter.

Eiskalte Ingolstädter besiegen Nürnberg

Im Duell des ERC Ingolstadt und der Thomas Sabo Nürnberg Ice Tigers hat die abgezocktere Mannschaft gewonnen. Im ersten Drittel stand noch vor allem der Derby-Charakter im Vordergrund. Beide Mannschaften spielten mit Härte und Einsatz. Kurz vor Drittelende kam es sogar zu einer Keilerei auf dem Eis.

Aber ab dem zweiten Drittel luden die Nürnberger die Hausherren regelrecht ein zum Toreschießen. Erst liefen die Gäste direkt von ersten Bully des Drittels in einen Konter und legten Ingolstadt die Führung quasi auf. Nur sieben Minuten später war es dann wieder die Nürnberger Verteidigung, die dirket vor dem eigenen Tor den Puk vertändelte. Tyler Kelleher bedankte sich und erhöhte auf 2:0. Damit war die Partie dann auch gelaufen. Nürnberg fand keine Mittel mehr zum Comeback.

Damit verliert Nürnberg die Playoff-Plätze immer wieter aus den Augen. Ingolstadt hingegen kann wieder nach oben schauen in der Tabelle.

Eisbären Berlin hinken hinterher

Die Eisbären Berlin (53) haben durch das 2:6 (0:2, 1:1, 1:3) bei den Krefeld Pinguinen immer schlechtere Aussichten auf die direkte Qualifikation für das Play-off-Viertelfinale.

In Iserlohn sorgte der deutsche Nationalverteidiger Sinan Akdag (45.) für die Entscheidung zugunsten der Mannheimer.

Kurz zuvor hatte Chad Kolarik (40.) die Führung der Roosters durch Marko Friedrich (16.) ausgeglichen.

Für die DEG erzielte Jaedon Descheneau drei Treffer, darunter das wichtige 4:2 (54.).

Penalty-Krimi in Schwenningen

Die schwenninger Wild Wings setzten sich nach hartem Kampf gegen die Wolfsburg Grizzlys mit 3:2 n.P. durch. Dabei sah alles nach einem souveränen Heimsieg aus. Schwenningen führte früh 2:0 und hatte das Spiel im Griff. Aber mit der Drittelpause kam der Bruch. Wolfsburg kämpfte sich ins Spiel zurück und erzwang die Overtime. Nachdem auch dort kein Sieger gefunden wurde, hatte Schwenningen im Penalty-Schießen das bessere Ende für sich.

Der 37. Spieltag im Überblick

ERC Ingolstadt - Nürnberg Ice Tigers 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
Tore: 1:0 Edwards (20:04), 2:0 Kelleher (27:48), 3:0 Koistinen (40:47)
Zuschauer: 4064
Strafminuten: Ingolstadt 10 - Nürnberg 12
   
Schwenninger Wild Wings - Grizzlys Wolfsburg 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 0:0, 1:0) n.P.
Tore: 1:0 Gilati (9:47), 2:0 McCrae (16:28), 2:1 Furchner (39:38), 2:2 Furchner (49:26), 3:2 Sopanen (Penalty)
Zuschauer: 3318
Strafminuten: Schwenningen 12 - Wolfsburg 8
   
Straubing Tigers - Red Bull München 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)
Tore: 0:1 Wolf (25:40), 0:2 Ehliz (33:25), 1:2 Laganiere (44:09), 1:3 Abeltshauser (58:53)
Zuschauer: 5093
Strafminuten: Straubing 10 - München 14
   
Iserlohn Roosters - Adler Mannheim 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
Tore: 1:0 Friedrich (15:49), 1:1 Kolarik (39:49), 1:2 Akdag (44:01)
Zuschauer: 4839
Strafminuten: Iserlohn 8 - Mannheim 12
   
Augsburger Panther - Düsseldorfer EG 3:6 (0:0, 1:3, 2:3)
Tore: 1:0 Fraser (21:48), 1:1 Descheneau (27:58), 1:2 Descheneau (35:09), 1:3 Laub (36:39), 2:3 Lamb (45:58), 2:4 Descheneau (53:04), 3:4 Gill (54:33), 3:5 Gogulla (55:43), 3:6 Kretschmann (59:59).
Zuschauer: 6139
Strafminuten: Augsburg 16 - Düsseldorf 12
   
Krefeld Pinguine - Eisbären Berlin 6:2 (2:0, 1:1, 3:1)
Tore: 1:0 Pietta (4:00), 2:0 Hanson (13:45), 3:0 Bruggisser (27:31), 3:1 Hördler (39:57), 3:2 Aubry (40:16), 4:2 Riefers (51:35), 5:2 Beattauer (55:47), 6:2 Schymainski (58:09)
Zuschauer: 7064
Strafminuten: Krefeld 14 - Berlin 26
   
Kölner Haie - Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0, 1:0) n.P.
Tore: 1:0 Uvira (18:27), 1:1 Moore (34:11), 2:1 Akeson (36:47), 2:2 Quirk (58:34), 3:2 Schütz (Penalty)
Zuschauer: 12.534
Strafminuten: Köln 12 - Bremerhaven 10