Die Adler Mannheim (l.: Thomas Larkin) setzten sich im DEL-Spitzenspiel durch
Die Adler Mannheim (l.: Thomas Larkin) setzten sich im DEL-Spitzenspiel durch © Imago

Die Adler Mannheim bleiben in der DEL das Maß aller Dinge. Im Duell Erster gegen Zweiter schlagen sie Ingolstadt. Berlin und Augsburg setzten ihren Lauf fort.

von Sportinformationsdienst

Der siebenmalige Meister Adler Mannheim hat am 12. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

Das Team von Trainer Pavel Gross setzte sich mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen Verfolger ERC Ingolstadt durch, der auf den dritten Rang abrutschte. Vor 9491 Zuschauern in Mannheim entschieden Markus Eisenschmid (14.) und Luke Adam (26., 60.) das Spitzenspiel zugunsten der Gastgeber. Maurice Edwards (26.) hatte zwischenzeitlich für Ingolstadt ausgeglichen. 

Zweiter ist die Düsseldorfer EG, die nach vier Niederlagen in Serie ausgerechnet im Derby gegen die Kölner Haie mit 4:3 (1:1, 2:2, 1:0) wieder in die Erfolgsspur fand. Der Rückstand auf Spitzenreiter Mannheim (27) beträgt drei Zähler (DATENCENTER: Die Tabelle

Eisbären und Panther setzen Lauf fort

Rekordchampion Eisbären Berlin kommt derweil besser in Schwung. Die Mannschaft von Trainer Clement Jodoin fuhr mit 3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Grizzlys Wolfsburg den dritten Sieg in den letzten fünf Partien ein. 

Einen noch besseren Lauf haben die viertplatzierten Augsburger Panther, die beim 3:2 (0:1, 2:1, 1:0) gegen die Krefeld Pinguine dank eines Treffers in der vorletzten Minute von Matt White den fünften Sieg in Serie verbuchten.

Meister Red Bull München hatte sich am Donnerstag zum Auftakt des 12. Spieltages 4:2 (0:1, 2:1, 2:0) gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings durchgesetzt.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm:

Düsseldorfer EG - Kölner Haie 4:3 (1:1, 2:2, 1:0)
Tore: 1:0 Descheneau (12:06), 1:1 Jones (13:47), 2:1 Henrion (22:25), 2:2 Uvira (25:45), 2:3 Pinizzotto (28:11), 3:3 Buzas (35:09), 4:3 Descheneau (57:54)
Zuschauer: 12.549
Strafminuten: Düsseldorf 10 - Köln 14

Iserlohn Roosters - Nürnberg Ice Tigers 6:3 (3:0, 2:2, 1:1)
Tore: 1:0 Bergmann (1:58), 2:0 Martinovic (11:28), 3:0 Bergmann (19:31), 3:1 Brown (21:14), 4:1 Caporusso (21:43), 4:2 Kislinger (27:19), 5:2 Weidner (31:40), 6:2 Clarke (49:16), 6:3 Segal (59:59)
Zuschauer: 3987
Strafminuten: Iserlohn 2 - Nürnberg 10

Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg  3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.P.
Tore: 1:0 Noebels (2:08), 1:1 Karachun (2:36), 1:2 Weiss (8:13), 2:2 Jahnke (11:35), 3:2 Ranford (Pernalty)
Zuschauer: 11.292
Strafminuten: Berlin 10 - Wolfsburg 12

Augsburger Panther - Krefeld Pinguine 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)
Tore: 0:1 Schymainski (13:26), 1:1 White (27:25), 1:2 Riefers (30:07), 2:2 Fraser (34:21), 3:2 White (58:43)
Zuschauer: 4848
Strafminuten: Augsburg 4 - Krefeld 10

Adler Mannheim - ERC Ingolstadt 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)
Tore: 1:0 Eisenschmid (13:19), 1:1 Edwards (25:22), 2:1 Adam (25:52), 3:1 Adam (59:25)
Zuschauer: 9491
Strafminuten: Mannheim 4 - Ingolstadt 6

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Straubing Tigers 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
Tore: 1:0 McMillan (5:29), 2:0 Urbas (13:36), 2:1 Connolly (21:46), 3:1 Zengerle (54:34)
Zuschauer: 4337
Strafminuten: Bremerhaven 4 - Straubing 14