Eishockey, DEL: EHC Red Bull München siegt gegen Schlusslicht Schwenningen Der EHC Red Bull München hält mit dem Sieg gegen Straubing den Anschluss an Mannheim
Yannic Seidenberg bestritt sein 900. Spiel in der DEL © Getty Images

Der EHC Red Bull München erkämpft gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings einen Sieg. Münchens Yannic Seidenberg feiert ein Jubiläum in der DEL.

von Sportinformationsdienst

Der deutsche Meister Red Bull München hat einen peinlichen Ausrutscher vermieden und den Anschluss zur Spitzengruppe der DEL gewahrt.

Die Oberbayern kamen gegen das Ligaschlusslicht Schwenninger Wild Wings am Donnerstag zu einem mühevollen 4:2 (0:1, 2:1, 2:0)-Heimerfolg.

München ist mit 21 Punkten nun Vierter hinter den Adlern Mannheim (24), dem ERC Ingolstadt (22) und der Düsseldorfer EG (21), die allesamt ein Spiel weniger absolviert haben.

Schlusslicht Schwenningen hält lange mit

Andreas Eder (23.), sein Bruder Tobias Eder (38.), Maximilian Kastner (42.) und Daryl Boyle (58.) bewahrten den Titelverteidiger vor einem weiteren Rückschlag. Anthony Rech (16./37.) traf zweimal für Schwenningen, das bis zum Schlussdrittel mithielt.

Die Münchner, bei denen Yannic Seidenberg sein 900. Spiel in der DEL absolvierte, müssen derzeit den Ausfall einiger Leistungsträger kompensieren, Kapitän Michael Wolf, Mads Christensen und Neuzugang Trevor Parkes fehlen lange verletzt.

Ohne das Trio leistete sich der Meister in den vergangenen Tagen klare Niederlagen in der DEL bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven (2:6) und in der Champions Hockey League bei den Malmö Redhawks (1:6). Positiv stach allerdings das 5:4 nach Verlängerung gegen Düsseldorf am vergangenen Sonntag heraus.