Eisbären-Torwart Maximilian Franzreb musste vier Mal hinter sich greifen
Eisbären-Torwart Maximilian Franzreb musste vier Mal hinter sich greifen © SPORT1

Der EHC Red Bull München gewinnt am ersten Spieltag der DEL bei den Eisbären Berlin. Konrad Abeltshauser schnürt einen Doppelpack.

von Sportinformationsdienst

Topfavorit Red Bull München ist siegreich in die 25. Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. (SERVICE: Spielplan)

Der Titelverteidiger setzte sich in der Neuauflage der letzten Finalserie bei "Vize" Eisbären Berlin mit 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) durch und unterstrich mit dem Erfolg im Topduell seine Ambitionen auf den Gewinn des vierten Titels in Folge.

Dies war seit der Gründung der Bundesliga vor 60 Jahren nur der Düsseldorfer EG (1990-93) geglückt.

Justin Shugg und Konrad Abeltshauser waren vor 13.030 Zuschauern in der Berliner Mercedes-Benz-Arena die Matchwinner der Münchner, die vor Saisonbeginn gleich neun Abgänge zu verzeichnen hatten. Darunter waren auch Mittelstürmer Dominik Kahun und Torjäger Brooks Macek, die beide in die NHL wechselten. (SERVICE: Tabelle)

Abeltshauser mit Doppelpack

Linksaußen Shugg machte in der 45. Minute in Überzahl das 3:2 für die Gäste, die bereits 2:0 geführt hatten. Abeltshauser mit seinem zweiten Treffer der Partie (54.) machte alles klar. Thomas Oppenheimer (31.) und Florian Kettemer (38.) hatten zuvor nach Treffern von Maximilian Kastner (16.) und Abeltshauser (25.) für die Eisbären ausgeglichen.

NHL Global Series Challenge: SPORT1 überträgt die Partie Kölner Haie vs. Edmonton Oilers mit Superstar Leon Draisaitl am 30. Oktober ab 15.30 Uhr LIVE und exklusiv im Free-TV.

"Wir können stolz auf den Sieg sein. Berlin ist ein Mitfavorit und es ist schwer, dort zu gewinnen", erklärte der stolze Doppeltorschütze nach dem Spiel.

SPORT1 zeigt bereits am Sonntag das nächste LIVE-Spiel der DEL im Free-TV. Ab 16.55 Uhr stehen sich dann die Fischtown Pinguins Bremerhaven und die Kölner Haie gegenüber.

Das Spiel im Stenogramm:

Eisbären Berlin - Red Bull München 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)
Tore: 0:1 Kastner (15:55), 0:2 Abeltshauser (24:10), 1:2 Oppenheimer (30:47), 2:2 Kettemer (37:04), 2:3 Shugg (44:20). 2:4 Abeltshauser (53:02)
Zuschauer: 13.030
Strafminuten: Berlin 14 - München 24