Keith Aulie kassierte mit dem EHC Red Bull München eine Niederlage gegen Ingolstadt
Keith Aulie kassierte mit dem EHC Red Bull München eine hohe Niederlage in Iserlohn © Imago

Die Iserlohn Roosters fügen dem EHC Red Bull München am 8. DEL-Spieltag die erste Saison-Niederlage zu. Die Kölner Haie machen den ersten Heimsieg perfekt.

Serienmeister Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) die erste Saisonniederlage kassiert. Der Titelverteidiger verlor zum Auftakt des vierten Spieltags bei den Iserlohn Roosters 3:8 (1:3, 1:1, 1:4).

Die Tabellenführung übernahm Altmeister Düsseldorfer EG nach einem 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) bei Nachzügler Fischtown Pinguins Bremerhaven (SERVICE: Die Tabelle).

Der langjährige NHL-Stürmer Matt Stajan brachte die Bayern zwar früh in Führung (6.). Doch Dieter Orendorz (9.), Anthony Camara (19.) und der Ex-Münchner Jon Matsumoto (20.) drehten bis zur ersten Drittelpause das Spiel.

Derek Joslin verkürzte (31.), ehe Dylan Yeo (39.), erneut Matsumoto (44.), Keaton Ellerby (49.), Michael Clark (52.) und Sasa Martinovic (54.) das Ergebnis in die Höhe schraubten. 29 Sekunden vor Schluss erzielte Kapitän Michael Wolf das dritte Münchner Tor.  

Düsseldorf weiter ungeschlagen

Die Düsseldorfer setzten ihren perfekten Saisonstart fort und blieben auch im vierten Ligaspiel ungeschlagen. Der Mann der Begegnung für das Team von Trainer Harold Kreis war Nationalspieler Bernhard Ebner (14., 36.) mit einem Doppelpack.

Die Eisbären Berlin gewannen bei den Augsburger Panther mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung, der ERC Ingolstadt feierte bei den THOMAS SABO Ice Tigers mit dem 4:3 (1:0, 0:3, 3:0) den dritten Sieg in Serie.

Titelanwärter Adler Mannheim feierte beim 6:5 (3:3, 2:0, 1:2) bei den Straubing Tigers den dritten Saisonsieg. Die Krefeld Pinguine gewannen gegen das neue Schlusslicht Schwenninger Wild Wings mit 4:2 (1:1, 0:2, 1:1).  

Kölner Haie: Shutout für Wesslau

Den ersten Heimsieg im dritten Versuch verbuchten die Kölner Haie beim 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen die Grizzlys Wolfsburg. Nationalspieler Felix Schütz traf für die Haie vor 9104 Zuschauern bereits in der vierten Minute. 94 Sekunden vor Schluss schlenzte Benjamin Hanowski den Puck zum 2:0 ins leere Tor. Haie-Goalie Gustaf Wesslau wehrte alle 19 Torschüsse ab. 

Die Spiele im Stenogramm:

Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 Schütz (3:30), 2:0 Hanowski (58:26)
Zuschauer: 9104
Strafminuten: Köln 6 - Wolfsburg 10

Iserlohn Roosters - Red Bull München 8:3 (3:1, 1:1, 4:1)
Tore: 0:1 Stajan (5:19), 1:1 Orendorz (8:54), 2:1 Camara (18:48), 3:1 Matsumoto (19:50), 3:2 Joslin (30:38), 4:2 Yeo (38:10), 5:2 Matsumoto (43:15), 6:2 Ellerby (48:11), 7:2 Clarke (51:50), 8:2 Martinovic (53:30), 8:3 Wolf (59:31)
Zuschauer: 3887
Strafminuten: Iserlohn 14 - München 20

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Düsseldorfer EG 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)
Tore: 0:1 Gogulla (11:33), 1:1 Hoeffel (11:44), 1:2 Ebner (13:46), 2:2 Hooton (34:35), 2:3 Ebner (35:33), 3:3 Weber (43:19), 3:4 Descheneau (55:21)
Zuschauer: 4114
Strafminuten: Bremerhaven 18 - Düsseldorf 18

Straubing Tigers - Adler Mannheim 5:6 (3:3, 0:2, 2:1)
Tore: 1:0 Williams (4:45), 1:1 Plachta (6:35), 1:2 Eisenschmid (7:30), 2:2 Williams (11:22), 2:3 Eisenschmid (16:14), 3:3 Renner (17:05), 3:4 Adam (29:04), 3:5 Katic (33:17), 4:5 Laganiere (55:04), 4:6 Huhtala (58:16), 5:6 Williams 59:29
Zuschauer: 4066
Strafminuten: Straubing 14 plus Disziplinar (Seigo) - Mannheim 10

Krefeld Pinguine - Schwenninger Wild Wings 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
Tore: 1:0 Trettenes (1:22), 1:1 Timonen (9:20), 2:1 Caron (34:09), 3:1 Saponari (37:36), 3:2 Danner (48:17), 4:2 Caron (59:50)
Zuschauer: 3627
Strafminuten: Krefeld 10 - Schwenningen 6

Augsburger Panther - Eisbären Berlin 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) n.V.
Tore: 0:1 DuPont (25:59), 1:1 Sezemsky (44:30), 1:2 Smith (63:30, Overtime)
Zuschauer: 4067
Strafminuten: Nürnberg 12 plus Disziplinar (White) - Ingolstadt 26 plus Disziplinar (Müller) 

THOMAS SABO Ice Tigers - ERC Ingolstadt 3:4 (0:1, 3:0, 0:3)
Tore: 0:1 Jobke (5:11), 1:1 Buck (27:29), 2:1 Brown (30:35), 3:1 Buck (35:21), 3:2 Taticek (45:22), 3:3 Wohlgemuth (46:59), 3:4 Collins (51:10)
Zuschauer: 4014
Strafminuten: Nürnberg 8 - Ingolstadt 10