Ab der Saison 2020/21 gibt es in der DEL wieder Auf- und Abstieg. Aus der Liga und von anderen Eishockey-Größen kommen durchweg positive Reaktionen.

Die geschlossene Gesellschaft öffnet endlich die Tür. Nach jahrelangen kontroversen Debatten wird zur Saison 2020/21 eine sportliche Auf- und Abstiegsregelung zwischen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und dem Unterhaus, der sogenannten DEL2, wieder eingeführt. (Die DEL LIVE auf SPORT1)

Dieser Paukenschlag im deutschen Eishockey ist eine wegweisende Entscheidung und sorgt für die lang erhoffte zusätzliche sportliche Brisanz.

Die Reaktionen auf die Änderung sind durchweg positiv. SPORT1 fasst die wichtigsten zusammen. (SERVICE: Der Spielplan der DEL)

Marco Sturm (Deutscher Bundestrainer): "Tolle Nachricht für das deutsche Eishockey. Hut ab an alle Beteiligten, die mitgewirkt haben, das kann unserem Sport nur guttun."

Franz Reindl (DEB-Präsident): "Ich bin überglücklich, dass die beiden unabhängigen Profiligen schlussendlich einen Weg gefunden haben. Dass die berühmte Kuh jetzt vom Eis ist, ist absolut überragend für unseren Sport. Die Einigung wird auch große sportliche und infrastrukturelle Impulse verstärken."

Gernot Tripke (DEL-Geschäftsführer): "Wir sind erleichtert, dass wir diese Diskussion beendet haben und das Dauerthema weg ist. Wir hatten zwar schon eine gewisse Vorstufe, aber es gab jedes Jahr Theater darüber. Jetzt haben wir Ruhe und Klarheit geschaffen. Der Letzte der DEL-Hauptrunde wird absteigen, der Meister der DEL2 wird aufsteigen."

Rene Rudorisch (DEL2-Geschäftsführer): "Nun gilt es, das Vereinbarte beidseitig mit Leben zu erfüllen und nachzuweisen, dass Auf- und Abstieg auch zwischen den beiden Profiligen funktioniert."

Basti Schwele (SPORT1-Eishockey-Kommentator): "Das ist mal ein Sommerknaller! Die DEL und DEL2 führen Auf- und Abstieg wieder ein - das ist ein klares und gutes Zeichen der Einigkeit für den Eishockeysport in Deutschland. Der 2. Liga Meister 2021 wird - stimmen denn die wirtschaftlichen Voraussetzungen - direkt in die DEL aufsteigen. Wie der DEL Absteiger ermittelt wird, darauf darf man noch gespannt sein. Aber so stellt man den Sport wieder in den Fokus! Danke, Deutsches Eishockey - das ist echtes Miteinander!"

Jürgen Arnold (DEL-Aufsichtsratsvorsitzender): "Wir freuen uns, dass es nach dieser langen Zeit wieder zu einer Verzahnung zwischen den beiden Ligen kommt und erhoffen uns davon natürlich einen wichtigen Impuls für unseren Sport."

Dr. Peter Merten (DEL2-Aufsichtsratsvorsitzender): "Wir sind froh, am Ende von nicht einfachen, aber stets konstruktiven Verhandlungen ein gemeinsames Ergebnis präsentieren zu können. Gewinner dieser Vereinbarung ist der Eishockeysport in Deutschland, denn wie in allen anderen Sportarten wird Auf- und Abstieg auch in unserem Sport für zusätzliche Spannung sorgen. Den Clubs der DEL2 bietet sich damit zugleich nicht nur eine wichtige sportliche, sondern auch wirtschaftliche Perspektive."

Kölner Haie: "Eine sehr gute Nachricht."