In Spiel Sechs der Viertelfinalserie der DEL-Playoffs zwischen den Kölner Haien und den Thomas Sabo Ice Tigers bucht Nürnberg das Ticket fürs Halbfinale.

von Kai Hartwig

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben das Halbfinale der DEL-Playoffs (LIVE im TV auf SPORT1) erreicht. Die Nürnberger gewannen bei den Kölner Haien das sechste Spiel des Viertelfinals mit 5:1 und gewannen die Best-of-seven-Serie damit mit 4:2.  

Dabei begannen die Kölner im ersten Drittel furios. Bereits in der ersten Spielminute hatte Blair Jones die Riesenchance zur Kölner Führung. Doch Nürnbergs Keeper Treutle parierte stark.

Beiden Mannschaften drückten ordentlich aufs Gaspedal und hielten das Spieltempo hoch. So boten sich auf beiden Seiten einige Torchancen. Doch Philipp Gogulla scheiterte für die Haie ebenso (6.) wie Nürnbergs Silbermedaillengewinner Yasin Ehliz im direkten Gegenzug.

Nürnberg bestraft Kölner Fehler

Die Kölner hatten insgesamt etwas mehr Chancen zu verzeichnen, doch auch Nürnberg konterte immer wieder brandgefährlich. Einen Puckverlust der Kölner nutzten die Thomas Sabo Ice Tigers dann eiskalt zur Führung.

Die Scheibe lief wunderbar durch die Reihen der Franken und landete schließlich bei Verteidiger Patrick Köppchen, der per wuchtigem Schlagschuss ins Tor traf (12.).

Die Haie antworteten mit wütenden Angriffen, doch zu häufig verschenkten die Rheinländer mit schwachen Abspielen in aussichtsreicher Position ihre Möglichkeiten.

Das zweite Drittel begann mit einer Kölner Drangphase. Doch mitten Hinein in die Angriffsbemühungen der Domstädter sorgte der freigespielte Ehliz mit einem Schuss von der rechten Seite ins kurze Eck für die kalte Dusche.

"Besonders im zweiten Drittel haben wir unsere Chancen eiskalt genutzt", sagte Ehliz nach dem Spiel bei Telekom Sport: "Das ist ein hohes Ergebnis, aber die Kölner haben brutal gekämpft", zollte der Nationalspieler dem Gegner Respekt.

Doppelschlag sorgt für Entscheidung 

Köln gab sich trotz des 0:2-Rückstands nicht auf. Nur zwei Minuten später gelang Sebastian Uvira der insgesamt verdiente 1:2-Anschlusstreffer. 

Es keimte wieder Hoffnung auf beim Kölner Anhang, aber ein Doppelschlag der Nürnberger durch Dane Fox im Powerplay (37.) sowie John Mitchell (39.) erstickte diese innerhalb von nur zwei Minuten.

Mit einem 1:4 gingen die Rheinländer in das finale Drittel. Dort ließen die abgezockten Nürnberger nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg souverän über die Zeit. Leonhard Pföderl sorgte mit einem Empty-Net-Goal für den 5:1-Endstand.   

Das Spiel im Stenogramm:

Kölner Haie - Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 1:5 (0:1, 1:3, 0:1)
Tore: 0:1 Köppchen (11:25), 0:2 Ehliz (24:28), 1:2 Uvira (26:56), 1:3 Fox (36:12), 1:4 Mitchell (38:00), 1:5 Pföderl (58:34)
Zuschauer: 14.218
Strafminuten: Köln 8 - Nürnberg 4
Playoff-Stand: 2:4