Die Eisbären Berlin verpassen den Sprung auf Platz zwei
Die Eisbären Berlin verpassen den Sprung auf Platz zwei © Imago

Die Eisbären Berlin verpassen in der DEL den Sprung auf Platz zwei. Sieger Augsburg träumt wieder von den Pre-Playoffs. Ingolstadt landet einen Arbeitssieg.

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin hat den Sprung auf Platz zwei in der Deutschen Eishockey Liga verpasst.

Die Hauptstädter unterlagen den Augsburger Panthern in der heimischen Mercedes-Benz-Arena vor 10.329 Zuschauern mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:2) und bleiben mit 89 Punkten auf dem dritten Platz. Im direkten Duell um die weiteren Playoff-Plätze setzte sich der ERC Ingolstadt gegen die Iserlohn Roosters 3:2 (1:0, 1:2, 1:0) durch. 

"Augsburg hat ein gutes Spiel gemacht und am Ende verdient gewonnen. Wir haben heute einfach nicht unsere Leistung abgerufen und waren überhaupt nicht da", sagte Eisbären-Stürmer Marcel Noebels bei Telekom Sport.

Augsburg verkürzt Rückstand

Augsburg, für das Jaroslav Hafenrichter (54.) den Siegtreffer erzielte, darf sich durch den Auswärtssieg weiter Hoffnungen auf die Pre-Playoffs machen. Die bayrischen Schwaben zogen an der Düsseldorfer EG vorbei und sind nun Elfter mit 63 Zählern (DATENCENTER: Die Tabelle).

Der Rückstand auf den zehnten und letzten Pre-Playoff-Platz, den die Adler Mannheim belegen, beträgt bei noch vier verbleibenden Partien in der Hauptrunde vier Zähler.

John Laliberte (54.) erzielte für Ingolstadt den entscheidenden Treffer. Die Schanzer zogen an Schwenningen vorbei auf den achten Platz mit 70 Punkten. Iserlohn (71) bleibt Siebter und ist punktgleich mit dem Sechsten Wolfsburg.

Die Spiele im Stenogramm:

Eisbären Berlin - Augsburger Panther 2:3 (0:0, 1:1, 1:2)
Tore: 0:1 Holzmann (29:13), 1:1 Aubry (34:47), 1:2 Samuels-Thomas (40:59), 2:2 Olver (45:07), 2:3 Hafenrichter (53:00)
Zuschauer: 10.329
Strafminuten: Berlin 8 - Augsburg 10

ERC Ingolstadt - Iserlohn Roosters 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)
Tore: 1:0 Stapleton (14:02), 1:1 Turnbull (31:35), 2:1 Olver (32:19), 2:2 Caporusso (39:10), 3:2 Laliberte (53:14)
Zuschauer: 3919
Strafminuten: Ingolstadt 4 - Iserlohn 6