Jamison Macqueen erzielte den späten Ausgleich für die Eisbären Berlin © SPORT1

Die Nürnberg Ice Tigers setzen sich im Verfolgerduell denkbar knapp gegen die Eisbären Berlin durch. Die Entscheidung fällt erst im Penaltyschießen.

Die Nürnberg Ice Tigers haben das Verfolgerduell in der DEL gegen die Eisbären Berlin mit 2:1 nach Penaltyschießen gewonnen.

In einem hart geführten Spiel gingen die Franken in Führung. Leonhard Pföderl erzielte Anfang des zweiten Drittels das erste Tor für die Hausherren.

Danach verteidigte Nürnberg die Führung aufopferungsvoll. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen auf dem Eis.

Doch die Eisbären meldeten sich tatsächlich nochmal zurück: Fünf Minuten vor Schluss glich Jamison Macqueen für Berlin aus.

Pohl wird Matchwinner

In der Overtime fand kein Team ein Durchkommen, also musste das Pentalyschießen die Entscheidung bringen - und Petr Pohl wurde zu Nürnbergs Matchwinner.

Der Tscheche versenkte den einzigen Penalty. Nürnberg hält damit als Zweiter Anschluss zu Tabellenführer München. Berlin bleibt Dritter.

München ist Platz eins nach der Hauptrunde kaum noch zu nehmen. Der Titelverteidiger siegte am 47. Spieltag bei den Krefeld Pinguinen mit 3:1 (1:1, 2:0, 0:0) und liegt mit nun 100 Punkten neun Zähler vor den Nürnberg Ice Tigers.

Weiterlesen